Sonderthema

Rechenschwäche erkennen

Archivartikel

Kinder mit einer Rechenschwäche haben oft nicht nur mit Plus und Minus ein Problem, sondern auch mit zeitlichen Abfolgen. Es fällt ihnen vielleicht schwer, vergangene Ereignisse in der richtigen Reihenfolge nachzuerzählen oder Anleitungen schrittweise zu befolgen. Bei solchen Symptomen sollten Eltern daher aufmerksam werden, rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Verschiedene Auswirkungen

Weitere Hinweise auf eine Rechenschwäche oder Dyskalkulie liegen zum Beispiel vor, wenn Kinder nicht oder nur schwer rückwärts zählen können oder selbst für einfache Rechenaufgaben die Finger zur Hilfe nehmen müssen. Oft äußert sich die Störung auch psychosomatisch: Kinder haben dann Schlafstörungen und Bauch- oder Kopfschmerzen vor dem Gang in die Schule.

Etwa fünf Prozent aller Kinder haben nach Angaben der Experten eine Rechenschwäche, Mädchen etwas häufiger als Jungen. Früh erkannt, sei die Dyskalkulie über Förderprogramme aber vergleichsweise gut behandelbar. dpa