Sonderthema

„The Spirit of Falco“

Archivartikel

Eindrucksvolle Hommage von Hans-Peter Gill an österreichischen Megastar

„Der Kommissar“, „Rock Me Amadeus“, „Jeanny“ – diese Hits und noch mehr Musik vom größten Popstar Österreichs, der 1998 verstorben ist, gibt es seit 2007 live zu erleben. „The Spirit of Falco“ heißt jene mitreißende Show, die neben seinen internationalen Chart-Erfolgen Songs wie „Out Of The Dark (Into The Light)“, „Vienna Calling“, „Egoist“ oder „Junge Römer“ beinhaltet.

Im Mittelpunkt der Show, die am 16. November im Mannheimer Capitol zu erleben sein wird, steht der Sänger und Entertainer Hans-Peter Gill. Er ist der einzige von der Falco-Privatstiftung offiziell autorisierte Falco-Double-Solokünstler Deutschlands. Der Titel wurde ihm aus gutem Grund verliehen: Der Münchner sieht aus wie die legendäre Kunstfigur mit den zurückgekämmten Haaren plus der schwarzen Ray-Ban-Sonnenbrille. Äußerlichkeiten sind allerdings nicht die einzigen Parallelen zwischen den beiden. Mindestens ebenso wichtig: Gill besitzt eine ähnliche Stimme wie Falco und hat dessen markanten Rap-Stil verinnerlicht – dermaßen gut sogar, dass er am 22. Februar 2012 in Falcos-Stammlokal, der Wiener Club-Institution „U4“, mit dessen ursprünglicher Band zum 60. Geburtstag des Szenefotografen und langjährigen Falco-Freundes Conny de Beauclair auftreten konnte und dafür gefeiert wurde.

Um maximale Authentizität zu gewährleisten, ließ Hans-Peter Gill sich seine Bühnenklamotten nach den Originalvorlagen schneidern. Den coolen Bühnenauftritt des smarten Österreichers beherrscht er ohnehin perfekt. red