Sonderthema

Verwegene Reiter treffen Burgfräulein

Archivartikel

Historisches im Gartenschaupark: Zum Jubiläumsfest der Stadt locken Feuershow, Lagerleben, Turniere und Tavernen

Hockenheim.Wenn Burgfräulein auf Deutschlands größter Holzwanderburg um Hilfe flehen, Gaukler, Kinderkarussell und Märchenerzähler Kinderaugen zum Leuchten bringen und tapfere Ritter auf ihren Pferden zur spannenden Zeitreise einladen – dann findet der beliebte „Ochinheimer Mittelaltermarkt“ statt.

Am langen Fronleichnamswochenende von Donnerstag, 20. Juni, bis Sonntag, 23. Juni, verwandelt sich der Gartenschaupark in eine große Bühne mit spektakulären Reitervorführungen, Feuershows bei Dunkelheit sowie einem großen Kinder- und Familienprogramm. Veranstalter ist die Parkanlagen-Gesellschaft.

Feiern mit Jubiläumsbier

Anlässlich der erstmaligen urkundlichen Erwähnung Hockenheims als „Ochinheim“ im Lorscher Codex vor 1250 Jahren ist das Kloster Lorsch am Eröffnungstag zu Gast. Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg eröffnet den Markt am Donnerstagmittag feierlich, der Ochinheimer Bierbrauer Jochen Oehler schenkt dazu sein nach altem Rezept gebrautes Jubiläumsbier „Anno 769“ aus.

Ein abwechslungsreiches Programm hat sich das Organisatorenteam um Verena Raab, Jochen Oehler und Michael „Mc Schenkel“ Gebhardt einfallen lassen. Da geben Alchimisten, historische Buchbinder, Goldschmiede, Lederpunzierer, Böttcher und viele andere Einblicke in ihre Arbeit.

Die Reiter des Showteams „Die Kurpfälzer Haudegen“, die schon für Film und Fernsehen gearbeitet haben, zeigen donnerstags und sonntags mehrere Reitershows. Nach getaner Arbeit stehen Reiter und Pferde für Erinnerungsfotos zur Verfügung. Bei den Shows wird das Publikum Teil der Vorstellung – Spannung und Spaß sind garantiert!

Ganz besonderen Wert, so die Verantwortlichen, habe man auf das Kinderprogramm gelegt. Mit historischen Kostümen verkleidet können die Kleinen ihre Mittelaltertauglichkeit bei Kinder-Ritterturnier, Kinderschmied, der Märchenerzählerin, dem historischen Karussell, beim Töpfern, Holzspielzeug bemalen oder bei vielem mehr überprüfen.

Offenes Bogenschützenturnier, Pestumzug, Modenschau, Gaukler und mittelalterliche Musik sorgen für Abwechslung. Wer es lieber ruhig angehen möchte, ist beim großen Badehaus mit mehreren Zubern und Taverne bestens aufgehoben. Viel Raum widmen die Organisatoren der Handwerkskunst.

„Lustrollen“ kitzeln Gaumen

Fürs leibliche Wohl ist in großer Bandbreite gesorgt, von den „Lustrollen“ über Met bis zu Hochprozentigem. 800 Mitwirkende mit rund 40 Händlern und Handwerkern und ebenso vielen Lagergruppen sorgen dafür, dass die Gäste intensiv ins mittelalterliche Leben eintauchen. htz