Sonderthema

Weiß – ein zeitloser Klassiker

Archivartikel

Neuer Anstrich: Helle Farben lassen das Zuhause großzügiger erscheinen

Geschmäcker ändern sich mit der Zeit, Wohnstile kommen und gehen. Dennoch gibt es Konstanten bei der Inneneinrichtung, die immer im Trend sind. Weiß als Wandfarbe gehört in diese Kategorie. Wenn es um einen neuen Anstrich für das Zuhause geht, greifen die Deutschen am liebsten zu einer strahlend weißen Innenwandfarbe. Gute Gründe sprechen für diese Wahl: Weiß lässt jeden Raum direkt großzügiger, heller und freundlicher erscheinen. Gleichzeitig ist der Farbton beliebig mit der weiteren Inneneinrichtung zu kombinieren und kommt als zeitloser Klassiker nie aus der Mode.

Alte Farben verschwinden mit nur einem Anstrich

Für frischen weißen Glanz im Zuhause sorgen, das lässt sich ganz einfach und schnell in Eigenregie erledigen. Eine Voraussetzung dafür ist, dass man zu einer hochwertigen Farbe greift. Wenn der alte rote Anstrich immer noch leicht rosa durchschimmert, kann es an einer mangelnden Deckkraft des Materials liegen. Und wenn nach getaner Arbeit sowohl der Boden als auch der Selbermacher von unzähligen Farbspritzern übersät ist, hat das unter anderem mit der Zusammensetzung der Wandfarbe zu tun. Qualitätsfarben weisen eine besonders hohe Deckkraft auf. Somit sind selbst kräftig-dunkle Altanstriche mit nur einem Auftrag Geschichte. Zudem gibt es auch Farben mit Spritzfrei-Formel für besonders sauberes Arbeiten. „Keine bis weniger Farbspritzer“, lautet die Bewertung der Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft Lacke und Farben (iLF) in Magdeburg.

Streichen ohne Spritzer

Zusätzlich zur Farbe kommt es auf die Arbeitsmittel an. Nützlich für ein möglichst spritzfreies Streichen ist auch ein hochwertiger Farbroller. Erhältlich sind sowohl die spritzfreien Wandfarben als auch geeignete Roller im Fachhandel und in vielen Baumärkten. Ein Zehn-Liter-Eimer reicht dabei für etwa 85 Quadratmeter. Für ein gesundes Klima sorgt darüber hinaus Farbe, die allergikergeeignet und wohngesund ist. djd/red