Sonderthema

Wichtiges rund um die Insel-Kerwe Ilvesheim

Archivartikel

Informationen: Öffnungszeiten der Kerwe und öffentlicher Ämter / Wochenmarkt entfällt

Öffnungszeiten: Die Kerwe findet von Freitag, 25. August, bis Montag, 28. August, statt. Die Feierlichkeiten laufen freitags von 18 bis 0.30 Uhr, samstags von 14 bis 0. 30 Uhr, sonntags von 11 bis 22.30 Uhr sowie am Montag von von 10 bis 22.30 Uhr.

Wochenmarkt: Wegen der Ilvesheimer Insel-Kerwe fällt der Wochenmarkt am Freitag, 25. August, aus. Der nächste Wochenmarkt findet danach regulär am Freitag, 1. September, statt.

Dienststellen: Ebenfalls aufgrund des Kerwe-Spektakels sind sämtliche Dienststellen und Einrichtungen der Gemeinde Ilvesheim am Montag, 28. August, geschlossen.

Sanitätsstation: Die Sanitätsstation des Deutschen Roten Kreuzes Ilvesheim befindet sich während der Kerwe in der Schlossstraße 9 im Innenhof des Rathauses.

Kirchenvorplatz: Aufgrund von Vorkommnissen während der vergangenen Kerweveranstaltungen werden der Kirchenvorplatz ("Heinrich-Vetter-Platz") vor der katholischen Pfarrkirche St. Peter und der Durchgang zur Pfarrstraße vom 25. bis zum 28. August in der Zeit von 22 bis 8 Uhr des Folgetages für den Fußgängerverkehr gesperrt.

Ordnungsamt: In Absprache mit dem Polizeirevier Ladenburg werden zudem die Jugendlichen und Erziehungsberechtigten auf die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend hingewiesen und die Erziehungsberechtigten gebeten, auf deren Einhaltung zum Wohle der Jugendlichen zu achten.

Nachfolgend werden die wichtigsten Bestimmungen angeführt: Kind im Sinne des Gesetzes ist, wer das 14. Lebensjahr noch nicht erreicht hat. Jugendlicher ist, wer 14, aber noch nicht 18 Jahre alt ist. Der Aufenthalt in Gaststätten - dazu zählen auch Straßenwirtschaften und Festzelte - darf Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten gestattet werden. Das bedeutet, dass sie an einer Tanzveranstaltung nicht alleine teilnehmen dürfen.

Jugendlichen ab 16 Jahren ist der Aufenthalt in Gaststätten und bei Tanzveranstaltungen ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten bis Mitternacht erlaubt.

Zudem ist es Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahren nicht gestattet, alkoholische Getränke zu erwerben oder zu verzehren. Jugendlichen ab 16 Jahren ist es hingegen erlaubt, alkoholische Getränke wie Bier und Wein zu erwerben und zu verzehren, jedoch nicht Brantwein, Schnaps oder branntweinhaltige Mixgetränke, die sogenannten Alcopops. Zur Einhaltung der Bestimmungen wird die Polizei gezielte Sonderstreifen durchführen. zg