Sonderthema

Wo zwei Räder die Welt bedeuten

Archivartikel

Radfahren in Rheinland-Pfalz

Wer Deutschland mit dem Fahrrad entdecken möchte, kann in Rheinland-Pfalz erlebnisreich auf Touren kommen. Hier sind Radfans zu Hause – neben einem rund 8000 Kilometer langen, qualitätsgeprüften Radwegenetz bietet Rheinland-Pfalz einzigartige, persönliche Erlebnisse in einer einmaligen Natur- und Kulturlandschaft. Radfahrer können sich entlang der Flussläufe treiben lassen und die verschiedenen Weinlandschaften vom Sattel aus genießen. Abends sind die heimischen Winzer und ihre hervorragenden Tropfen zu empfehlen. Einzigartige Kulturdenkmäler laden vielerorts mit spannenden Sehenswürdigkeiten zum Zwischenstopp und Verweilen ein – eine Auswahl:

Ahr-Radweg – Radeln zwischen Rhein und Eifel

Romantische Flusslandschaft, zerklüftete Felsformationen, sattgrüne Wälder und wildwuchernde Kräuterwiesen: Mitten durch das Ahrtal schlängelt sich der malerische Ahr-Radweg. Der circa 80 Kilometer zählende Flussradweg im Norden von Rheinland-Pfalz startet an der Ahrmündung nahe der Barbarossastadt Sinzig und führt mitten durchs Rotweinparadies im Ahrtal, vorbei an der Wellnesshochburg Bad Neuenahr-Ahrweiler bis hin nach Blankenheim, wo der romantische Nebenfluss des Rheins entspringt. Teils über ausgebaute Radwege, teils über befestigte Wirtschafts- und Waldwege folgt man immer dem Flussverlauf der Ahr. Wer es gern bequem mag, kann sich etappenweise von der Bahn mitnehmen lassen, die sich gemütlich im Stunden-Takt durchs Tal windet.

Kyll-Radweg – bei Vulkanen, Römern und Rittern

Der landschaftlich reizvolle Radweg mit sportlichem Charakter beginnt an der Quelle am Losheimer Graben bei Stadtkyll und folgt auf 130 Kilometern dem Lauf des wildromantischen Eifelflüsschens Kyll bis nach Trier. In der ältesten Stadt Deutschlands trifft der Kyll-Radweg auf den Mosel-Radweg, auf dem man seine Radtour bequem fortsetzen kann. Zu den Highlights entlang des Kyll-Radweges gehören das Eisen- und Eisenbahnmuseum in Jünkerath, die 200 Jahre alten Kiefern „Adam und Eva“, die Eis- und Mühlsteinhöhlen in Birresborn, die Heilquellen in Gerolstein sowie der Eifelpark bei Gondorf. Übrigens: Entlang des Radweges bieten insgesamt 18 Bahnhöfe zwischen Dahlem und Trier die Möglichkeit einer individuellen Tourenplanung – ganz nach dem Motto „Bahn & Bike“.

Lahn-Radweg – Natur pur

Der Lahn-Radweg folgt fast ausschließlich dem Ufer der Lahn, einem der romantischsten und ursprünglichsten Flüsse Deutschlands. Die Lahn windet sich auf ihrem Weg von der Quelle bei Bad Laasphe bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein auf 245 Kilometern durch eine reizvolle Naturlandschaft. Auf dem rheinland-pfälzischen Streckenabschnitt von Diez bis Lahnstein erschließen sich dem Radwanderer auf rund 55 Kilometern eine vielfältige Landschaft und sehenswerte Städte. Aufgrund der steigungsarmen Strecke ist die Route auch ideal für Familien mit Kindern.

Mosel-Radweg – Weinromantik und Kultur

Der 238 Kilometer lange Mosel-Radweg erfüllt alle Wünsche, die der Gedanke an eine klassische Weinroute weckt. Vielerorts von Steilhängen begleitet und mit einem Meer an Weinreben versehen, ist das Moseltal eine uralte Kulturlandschaft, über die sich Burgen, Ruinen und römische Fundstätten wie ein Teppich ausgebreitet haben. Über Trier, Bernkastel-Kues und Cochem führt der Radweg entlang der Mosel bis nach Koblenz, wo er auf den Rhein-Radweg trifft. Entlang von Weinbergen und historischen Orten gibt es zahlreiche Gelegenheiten, in Winzerhöfen oder Weinstuben einzukehren oder ein Picknick am Flussufer zu genießen.

Rhein-Radweg – Sagenhaft radeln

Der 322 Kilometer lange Rhein-Radweg führt durch ganz Rheinland-Pfalz und zählt zu den beliebtesten Routen Deutschlands. Neben den drei Welterbestätten der UNESCO (Oberes Mittelrheintal, Limes und Speyerer Dom), imponiert auf dieser Strecke vor allem die enorm hohe Burgen- und Schlösserdichte des sagenumwobenen Flusstales. Das Fahrrad bietet eine hervorragende Möglichkeit, den Romantischen Rhein zu entdecken. Wohl nirgends kann man die Tour in Länge und Dauer flexibler gestalten als am Rhein. Dank hervorragender Bahnanbindung auf beiden Uferseiten kann man den Ausgangspunkt beliebig wählen oder man steigt auf eines der Schiffe um, die auch Fahrräder befördern. rpt