Sport

Fußball Eintracht Frankfurt profitiert von Pokalsieg und Europa-League-Teilnahme / Umsatzsteigerung auf 150 Millionen Euro erwartet

Über dem Riederwald geht ein warmer Geldregen nieder

Frankfurt/Main.Für Eintracht Frankfurt war der DFB-Pokalsieg auch finanziell ein großer Gewinn. Der hessische Bundesligist steigerte den Umsatz in der Saison 2017/18 um rund 30 Millionen auf rund 140 Millionen Euro. „Wir haben unseren Umsatz ständig gesteigert und werden ihn in der Spielzeit 2018/19 weiter auf mehr als 150 Millionen Euro steigern“, sagte gestern Eintracht-Vorstandsmitglied Oliver Frankenbach

Zudem habe man in den zurückliegenden vier Spielzeiten viermal einen Jahresüberschuss erzielen können. In der vergangenen Saison waren es eine Millionen Euro. Kräftig erhöht wurde das Eigenkapital von 13,1 auf nun 29,1 Millionen Euro. „Das ist die Grundlage, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, sagte Frankenbach. Die gute wirtschaftliche Perspektive wird durch den Einzug in die Europa League und noch höhere Fernsehgelder in der nächsten Saison begünstigt. Rund 15 Millionen Euro Umsatz erwartet die Eintracht aus den Gruppenspielen des europäischen Wettbewerbs. Zudem werden die Frankfurter mehr TV-Einnahmen von der Deutschen Fußball Liga erhalten, da sie im sogenannten Fernseh-Ranking der Bundesliga in der kommenden Saison um vier Plätze hoch klettern.

Mt 53,9 Millionen Euro kam der Löwenanteil des Umsatzes in der Saison 2017/18 aus TV-Einnahmen, gefolgt von 37,8 Millionen Euro aus der Vermarktung, 20,1 Millionen aus den Zuschauereinnahmen des Spielbetriebs, 12,8 Millionen aus Transfers und 9,8 Millionen aus Merchandising.

Paciência kommt aus Porto

Auf Rekordniveau bewegten sich aber auch die Personalkosten für den Lizenzfußball mit 51,4 Millionen Euro – 2016/17 waren es nur 38,2 Millionen. „Da relativ hohen Personalkosten lassen sich durch die Prämienzahlungen für den DFB-Pokalsieg und den Einzug in die Europa League erklären“, sagte Frankenbach.

Wie vor der vergangenen Saison werde man wieder rund 30 Millionen Euro in neue Spieler investieren können. Gestern Nachmittag gab der Verein die Verpflichtung des portugiesischen Angreifers Gonçalo Paciência vom FC Porto bekannt. Dem Vernehmen nach beträgt die Ablösesumme rund drei Millionen Euro. Zuvor hatte die Eintracht bereits mehr als zehn Millionen Euro für die Neuzugänge Lucas Torro (Real Madrid), Evan Obite N’Dicka (AJ Auxerre), Frederik Rönnow (Bröndby IF) berappt. dpa