Sport

Radsport Däne Pedersen gewinnt WM-Straßenrennen

Abgehängt im Dauerregen

Archivartikel

Harrogate.John Degenkolb war komplett durchnässt und zitterte am ganzen Körper, sein Teamkollege Pascal Ackermann gab die WM-Tortur bei der Wasserschlacht von Harrogate schon zwei Runden vor dem Ziel auf. Die deutschen Radprofis haben zum Abschluss der Straßenrad-WM in Yorkshire eine Enttäuschung erlebt und die nächste Nullnummer erdulden müssen. „Es war extrem. So etwas habe ich noch nie erlebt. Man musste jederzeit aufpassen, dass man nicht tauchen geht“, sagte Degenkolb. Während der Routinier als bester Deutscher Rang 15 belegte, feierte sein Trek-Segafredo-Teamkollege Mads Pedersen aus Dänemark völlig ausgelassen den sensationellen WM-Titel.

Pedersen hatte sich mit viel Courage in einer Gruppe festgesetzt und nach 261 knüppelharten Kilometern von Leeds nach Harrogate seine beiden Rivalen Matteo Trentin (Italien) und Stefan Küng (Schweiz) auf der Parliament Street taktisch klug distanziert – der erste dänische WM-Titel im Straßenrennen war perfekt. „Jeder ist mega überrascht. Er hat es aber auch verdient, wenn man so ein Rennen fährt. Das war schon beeindruckend“, sagte Degenkolb über seinen Teamkollegen. dpa

Zum Thema