Sport

Leichtathletik MTG-Ass gewinnt Silvesterlauf nach Soest

Amrhein erwischt Super-Tag

Archivartikel

Werl/Mannheim.Ihre starke Form hat Fabienne Amrhein (MTG Mannheim) beim Silvesterlauf von Werl nach Soest unter Beweis gestellt. Die deutsche Marathonmeisterin gewann, wie im Vorjahr, das Rennen über 15 Kilometer in 51:47 Minuten vor Linn Kleine (LG Olympia Dortmund, 55:12) und Daniela Wurm (SG Wenden, 55:37). „Das war das perfekte letzte Kapitel eines erstaunlichen Jahres“, freute sich der Schützling von Trainer Christian Stang über die neue persönliche Bestzeit über diese Strecke.

„Ich habe einen guten Tag erwischt. Mir liegen die für diese Jahreszeit milden Temperaturen. Dieser Lauf ist einzigartig. Es gibt nirgendwo so viele Zuschauer und Medien, die im Ziel ein Interview möchten. Da muss schon eine EM in unserer Hauptstadt Berlin laufen, um es zu vergleichen“, schwärmte Amrhein über Deutschlands größten Silvesterlauf mit 4224 Meldungen für den Hauptlauf.

Bei den Männern wiederholte Amanal Petros seinen Vorjahreserfolg. Der 23 Jahre alte Langstreckler kam nach 44:41 Minuten ins Ziel und hatte einen deutlichen Vorsprung vor Nils Voigt (LG Brillux Münster, 45:04) und Robiel Weldenmichael (SUS Westenholz, 46:21).

Burkard feiert in Trier

In Trier freute sich Siegerin Elena Burkard mächtig auf 2019. „So kann das neue Jahr starten“, sagte die 26-Jährige. Die EM-Sechste im Hindernis- und Crosslauf als zwölfte Deutsche in die Siegerliste ein. Im Spurt verwies sie nach fünf Kilometern in 15:59 Minuten Anna Gehring (16:03) auf Rang zwei. „Erst als ich ins Ziel gelaufen bin, war ich mir wirklich sicher“, sagte Burkard.

Nicht so glücklich war Hindernis-Europameisterin Gesa Krause mit dem Jahresabschluss. Sie wurde nur Zwölfte. „Es ist nicht so, dass ich die Arme hochreiße und sage, das war der geilste Lauf. Aber man kann darauf aufbauen“, sagte sie. jako/dpa