Sport

Leichtathletik Meisterschaften des Nachwuchses des „neuen“ Kreises Tauber-Odenwald fanden im Frankenlandstadion in Buchen statt

Ansprechende Leistungen bei der Premiere

Archivartikel

Zeitlich etwas versetzt zu den Offenen Kreismeisterschaften der „Großen“ fanden im Buchener Frankenlandstadion die Wettbewerbe der Kinderleichtathleten in ihren spielorientiert gestalteten Disziplinen statt.

Mit viel Gespür geleitet und angeleitet in ihrem Wettkampf wurden die jungen Leichtathleten von den Betreuern des TSV Buchen (Sandra Kull und Gabriel Maljas) und dem TSV-Kindertrainer Bernhard Linsler.

Die Kinder starteten in den gemischten Teams der „Schnellen Leoparden“ (FC Külsheim/TSV Buchen), „Die Gazellen“ (TV Neckargemünd/TV Königshofen), die „Mainflitzer“ (FC Freundenberg) „die Löwen“ (LAZ Mosbach-Elztal). Der Wettkampf war für die Altersklasse U10 organisiert, die nur wenigen gemeldeten Starter der Wettkampfklasse U8 wurden in den Wettstreit der älteren Starterklasse integriert, wo sie richtig gut mithalten konnten.

Bei der Weitsprungstaffel in die Punktezonen im Sand der Sprunggrube kam gleich richtig Stimmung auf. Die mitgereisten Eltern und die jungen Leichtathleten feuerten sich lautstark an. Beim Wurf mit dem Ball ging es zwar stimmungsmäßig etwas ruhiger zu, aber es war beeindruckend anzuschauen, mit welcher Konzentration die Kleinen ans Werk gingen. Besonders begeistert starteten die jungen Leichtathletinnen und Leichtathleten beim 2×40-Meter-Sprint auf der Kunststoffbahn, je einmal aus der Bauch- und Rückenlage über eine verkürzte Distanz. Hier wurden dann die Rangpunkte fürs Team nach Addition der beiden Laufzeiten vergeben. Noch einmal richtig laut und emotional wurde es bei den folgenden Disziplinen Hindernisstaffel und dem „Rasen-Biathlon“, bei dem mit Tennisbällen aus naher Distanz Ziele beworfen werden mussten. Dass dabei so mancher auf eine kleine „Strafrunde“ abbiegen musste, wobei die Führung im Wettkampf immer wieder wechselte, tat der Spannung und den Emotionen und dem Spaß am Rennen überhaupt keinen Abbruch.

„Löwen“ setzten sich durch

Am Ende des schönen und emotionsgeladenen „KiLei“-Tages wurden die Kinder in ihren Teams mit eigenen Urkunden, Medaillen und kleinen Sachpreisen belohnt. Die Siegermannschaft der „Löwen“ konnte sich am Ende, obwohl sie mit nur 4 statt 6 Teilnehmern krankheitsgeschwächt angetreten war, knapp gegenüber den anderen durchsetzen. Die Siegerehrungen endeten gerade noch vor einem „großen Regen-Guss“, der die Disziplinen des „großen Nachwuchses“kurzzeitig richtiggehend von der Bahn spülte.

Einige Einlagewettbewerbe

Der Wettkampf der Altersklassen ab U12 bis U16 wurde durch als Einlagewettbewerbe ausgeschriebene Starts einiger Athleten und Athletinnen der Erwachsenenklasse ergänzt, deren Resultate für die Bestenlisten gemeldet, die an diesem Tag jedoch nicht mit Siegerehrung geehrt wurden.

Mit fast 100 Sportlerinnen und Sportlern wurden bei der Kreismeisterschaft die Zahl der Starterinnen und Starter gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Die engagierten 38 Kampfrichter und Helfer des TSV Buchen stoppten und maßen dabei 335 Starts in den acht Disziplinen Hürdenlauf, Sprint, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Speer- und Diskuswurf sowie über 800 Meter.

Luca Grimm vom TSV Buchen heimste bei den M15 gleich mehrere Siege ein: Im Hochsprung siegte er mit übersprungenen 1,52 Meter und im Speerwerfen mit guten 31,66 Meter.

Bei den M14 erzielte sein Teamkollege Maximilian Jeschke feine 1,44 Meter, und das, obwohl er so früh in der Saison noch heftig mit seiner Technik kämpfen musste. Auch seine 4,45 Meter im Weitsprung lassen noch auf größere Weiten hoffen. Seine Weite sprang er aus einer stabilen Serie heraus. Es fehlte nur noch der eine weite Sprung in Richtung derFünf-Meter-Marke der ihm aber hoffentlich bald gelingen wird. In seiner Schokoladendisziplin, den 800 Meter, spulte das Buchener Lauftalent in einem sehr sicher eingeteilten Rennen die Strecke in sehr guten 2:21 Minuten herunter. Auch hier hat er sich noch weitere Steigerungen vorgenommen.

In der jüngeren Altersklasse der M13 sicherte sich Rico Böhrer, ebenfalls für den TSV Buchen am Start, mit einer halben Sekunde Vorsprung den Sieg über 75 Meter (10,14 Sekunden). Sein Vorsprung im Weitsprung fiel mit 37 Zentimeter bei 4,79 Meter ähnlich hoch aus.

Der Weitsprung und die Läufe sowie das Hürdenlaufen lagen bei der M12 ebenfalls fest in Buchener Händen: Ricos Klassenkamerad Jakob Schurz siegte in beachtlichen 10,99 Sekunden und entschied auch über 800 Meter in 2:34 Minuten das Rennen für sich. Tim Ehret gewann sein erstes Hürdenrennen über 60 Meter in 13,62 Sekunden klar. Weitere Lauf-Routine, vor allem über die starren Aluminiumhürden, lassen auch hier auf zügige weitere Leistungsentwicklung hoffen. Vor allem durch eine saubere Wettkampfeinstellung gelang Jakob Schurz dann im Weitsprung sogar noch der Sieg: Während er aus einer ordentlichen Serie heraus seine Tagesbestleistung genau im letzten Versuch abrief und mit sieben Zentimeter Vorsprung (4,47 Meter) gewann, hatte sein Konkurrent Robin Klingert (LG Hohenlohe) nichts mehr nachzulegen und musste sich ihm mit Platz zwei geschlagen geben. Bei den M11 war Simon Link der Mann fürs Treppchen: Zwei Bronzemedaillen (50 Meter in 8,61 Sekunden und im Weitsprung 3,25 Meter) sowie eine Silbermedaille im Ballwerfen stellen eine feine Leistung für den jungen Newcomer dar.

Mosbach und Lauda dominierten

Die Startfelder bei den Mädchen wurden in den älteren Klassen von den starken Athletinnen des LAZ Mosbach/Elztal sowie des ETSV Lauda dominiert. Ganz stark trat dabei Emma Kubitza (W15, TSG Rohrbach) auf, die gleich drei Mal, nämlich über 100 Meter(14,27 Sekunden), im Kugelstoßen (sehr gute 12,93 Meter) und im Diskuswurf mit bei Regenwetter äußerst starken 33,80 Meter gewann. Johanna Bischoff (W14) erzielte bei ihrem ersten Start über die „lange“ Sprintstrecke 100 Meter mit 15,60 Sekunden eine respektable Zeit. Zusammen mit Karen Seefelder und Camille Link hatte sie die Chance genutzt, sich anlässlich des Sportfests auf den Schulmannschafts-Kreisentscheid für Jugend trainiert nächste Woche gezielt vorzubereiten. Karen Seefelder gewann dabei mit acht Zentimeter Vorsprung (1,48 Meter) den Hochsprung, Camille Link entschied dagegen in einem spannenden und knappen Duell mit ihrer Konkurrentin vom ETSV Lauda den Weitsprung (4,52 Meter) für sich. Im großen und hart umkämpften Starterinnenfeld der W12 schaffte es Lucy Reschke, in allen ihren Disziplinen unter die besten Drei zu kommen: Dritte wurde sie über 60 Meter Hürden (13,82 Sekunden), in ihrem allerersten Hochsprungwettkampf (1,08 Meter) und im Weitsprung (3,78 Meter ) und sie holte sogar die Silbermedaille über 75 Meter (12,20 Sekunden).

In der jüngsten Wettkampfklasse W10, der ersten über der Klasse der „Kinderleichtathleten“, räumte Charlotte Mechsner gleich in allen ihren vier Disziplinen ab: Zunächst gewann sie ihren Endlauf über 50 Meter in 8,18 Sekunden, im selben Rennen überzeugte noch Jule Kispert mit 8,50 Sekunden und dem dritten Platz. In einem von unbändigem Willen angetriebenen Endspurt errang sie dann noch über 800 Meter Platz eins in 3:00,47 Minuten. Dass sie eine echte Kämpferin ist, zeigte sich darin, dass sie danach den Weitsprung knapp mit vier Zentimetern sowie den Ballwurf sogar mit gleicher Weite, nur aufgrund eines besseren Vorversuchs, für sich entschied.

Nachdem der Wettkampf im letzten Abschnitt während des Diskuswerfens und der 800-Meter-Läufe nach einem wolkenbruchartigen Regen sogar für eine halbe Stunde komplett unterbrochen waren, konnten die Wettkämpfe dann doch noch fortgesetzt und regelgerecht bei Sonnenschein beendet werden.

Vereine Leichtathletik-Kreise

Die Kreismeisterschaften Tauber-Odenwald 2019 fanden zum ersten Mal für die nun auch offiziell vereinten ehemaligen Kreise „Mosbach“ und „Buchen-Tauberbischofsheim“ statt, Kreisvorsitzender Klaus Schüler und verantwortlicher Veranstalter Alexander Kull vom TSV Buchen zeigten sich, trotz einiger kleiner „Holperer“, sehr zufrieden mit einer gelungenen Premiere der Kreismeisterschaft als einem guten Start in eine gemeinsame Leichtathletik-Zukunft. ak