Sport

Basketball

Bamberg verliert Investor Brose

Archivartikel

Bamberg.Die Bamberger Basketballer stehen vor einer ungewissen Zukunft. Die Brose Unternehmensgruppe des Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Stoschek kündigte am Freitag an, dass sie zum 1. Juli als Gesellschafter aus der Bamberger Basketball GmbH ausscheiden wird. Der neunmalige deutscher Meister muss sich damit auf die Suche nach neuen Geldgebern machen.

Zwar bleibt Brose Namens- und Hauptsponsor. Der Rückzug von der Automobilzulieferer-Firma bedeutet aber dennoch einen gravierenden Einschnitt. „Die massiven Veränderungen in der Automobilindustrie, verstärkt durch die Nachfrageeinbrüche als Folge der Corona-Virus-Maßnahmen, haben bei der Brose Unternehmensgruppe zu erheblichen Ergebniseinbrüchen geführt“, erklärte Stoschek. dpa

Zum Thema