Sport

Allgemein Inklusionsoffensive im Rahmen eines BBS-Projektes / „Raus aus dem üblichen Fahrwasser“

Barrieren abbauen und neue interessante Begegnungen fördern

Große Freude beim Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (BBS): Das neue BBS-Projekt „Inklusionsoffensive in die Sportvereine“ wurde vom Kuratorium der Aktion Mensch e.V. ausgewählt und mit einer Forderung für die Realisierung des Projektes für die kommenden drei Jahre ausgestattet.

Ziel der „Inklusionsoffensive in die Sportvereine“ ist es, die Sportvereine in Baden für Menschen mit einer Behinderung zu sensibilisieren, Barrieren abzubauen, einen Zugang zum organisierten Sport herzustellen, um am Ende ein adäquates sportliches Angebot zu schaffen. Die Vernetzung zum Vereinssport und zu mehr „Sport für alle“ in die Wege zu leiten, ist dabei ein zentrales Anliegen. Das Projekt richtet sich an alle Sportvereine in Baden und hierbei besonders an die Vereine, die bislang noch nicht über den BBS organisiert sind.

Mit dem „4-Säulen-Konzept“ möchte der BBS den Vereinen, die bisher keine oder nur wenig Berührungspunkte mit dem Thema „Sport trotz Behinderung“ hatten, verschiedene Maßnahmen an die Hand geben. Barrieren abbauen, Begegnungen ermöglichen, „raus aus dem üblichen Fahrwasser“: So lauten die wesentlichen Bestandteile der praktischen Umsetzung.

Anmeldungen zum Projekt sind ab sofort formlos per E-Mail an „inklusion@bbsbaden.de“ möglich. Die Vereine können sich einzelne Säulen aus dem Inklusionskonzept auswählen oder alle vier Säulen in Anspruch nehmen, informiert der badische Behinderten- und Rehabilitationssportverband. bbs