Sport

Hymnen-Eklat

Box-Präsident bietet Rücktritt an

Archivartikel

Wunstorf.Nach dem Hymnen-Eklat bei einer Box-Veranstaltung in Steinhude hat der Präsident des Niedersächsischen Boxsportverbandes seinen Rücktritt angeboten. Aus seinem Verband erhielt Manfred Schumann aber Rückendeckung. „Unsere beiden Unterverbände haben mir ihre hundertprozentige Loyalität zugesichert“, sagte Schumann.

Beim internationalen Box-Vergleich, der unter dem Motto „Boxen am Meer – Sportler gegen Rassismus und Gewalt“ stand, war es vor den Kämpfen zwischen einer niedersächsischen und einer südafrikanischen Staffel zu einem Eklat gekommen. Statt der deutschen Hymne war die erste Strophe des Deutschlandliedes angespielt worden. Der anwesende deutsche Boxverbands-Präsident Jürgen Kyas hatte das Abspielen abbrechen lassen.

„Ich stelle mich selbstverständlich vor meinen Verband. Und wenn das nun solche politischen Wellen schlägt, dann ziehe ich auch die Konsequenzen und trete sofort zurück“, sagte Schumann. dpa