Sport

Biathlon

Dahlmeier nach Kraftakt zufrieden

Archivartikel

Östersund.Das Ende ihrer historischen Serie nahm Deutschlands Biathlon-Star Laura Dahlmeier gelassen. Weil die 25-Jährige im WM-Einzel von Östersund einmal um Millimeter daneben zielte, verpasste sie ihren achten WM-Titel und ihre 14. WM-Medaille nacheinander. Doch großer Frust kam bei der Doppel-Olympiasiegerin nach dem starken vierten Platz nicht auf. „Es können nur drei auf dem Treppchen stehen. Im Sprint war ich die Glücklichere, diesmal hat es knapp nicht gereicht. Aber es war wieder ein extrem gutes Rennen und ich bin zufrieden“, sagte Dahlmeier nach dem Kraftakt im schweren Klassiker über 15 Kilometer.

Im Sprint hatte Dahlmeier noch um 0,6 Sekunden die Schwedin Hanna Öberg auf den vierten Platz verwiesen und das Glück auf ihrer Seite gehabt. Diesmal triumphierte die Schwedin. Die Olympiasiegerin blieb fehlerfrei und versetzte mit der ersten Medaille für den WM-Gastgeber die Arena in Ekstase. Öberg verwies die ebenfalls fehlerfreie Italienerin Lisa Vittozzi auf Rang zwei. Bronze holte Justine Braisaz. dpa