Sport

Tennis Struff sorgt in Stuttgart weiter für Furore

Das Finale rückt näher

Stuttgart.Der beeindruckend aufspielende Jan-Lennard Struff lässt auf den ersten deutschen Sieg beim Tennis-Turnier in Stuttgart seit 1991 hoffen. Mit dem verdienten 6:4, 6:4 gegen den Franzosen Lucas Pouille zog der French-Open-Achtelfinalist am Freitag erstmals ins Halbfinale ein und zeigte dabei eine erneut überzeugende Leistung. In einer engen Partie verpasste Qualifikant Dustin Brown anschließend den Sprung unter die Top vier und vergab beim 6:7 (3:7), 7:6 (7:2), 6:7 (2:7) gegen den favorisierten Kanadier Felix Auger-Aliassime einen Matchball.

Struff spielt damit als einziger von anfangs sechs deutschen Teilnehmern um den Einzug ins Finale und trifft am Samstag auf den italienischen Tennisprofi Matteo Berrettini. „Ich bin happy, dass ich es geschafft habe. Ich habe einen Weg gefunden, auch wenn ich nervös war im letzten Spiel“, sagte Struff: „Auf jeden Fall ist es ein großer Erfolg für mich, hier im Halbfinale zu stehen.“ Eine Endspiel-Teilnahme auf der ATP-Tour fehlt ihm noch.

Anders als dem früh gescheiterten Alexander Zverev glückte Struff der Wechsel von Sand auf Rasen bei dem mit 754 540 Euro dotierten MercedesCup eindrucksvoll. Die deutsche Nummer zwei hatte bei den French Open in Paris zuletzt erstmals das Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier erreicht und tritt nach erfolgreichen Wochen und beflügelt von seiner neuen Rolle als junger Vater mit einem frisch gestärkten Selbstverständnis auf.

Gegen den Weltranglisten-26. Pouille ließ sich Struff am Ende auch nicht davon irritieren, dass ihm Gedanken an seine unglückliche Niederlage vor zwei Jahren im Kopf herumspukten. dpa