Sport

Handball In Kiel treffen die Löwen auf ausgeruhte „Zebras“, rechnen sich aber dennoch Chancen aus / Leichte Besserung bei Petersson

Der Kopf muss die Beine treiben

Archivartikel

Mannheim.Angesichts von drei freien Tagen am Stück dürften sich die Handball-Profis der Rhein-Neckar Löwen über die Feiertage fühlen, als ob Ostern und Weihnachten zusammenkommen – selbst wenn tatsächlich „nur“ Weihnachten ist. Doch nach 18 Spielen in der Bundesliga, vier Auftritten im Pokal und zehn Partien in der Champions League werden die Löwen jede freie Stunde im Kreis von Familie und Freunden

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2610 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema