Sport

Motorrad Marc Marquez feiert seinen vierten MotoGP-Titel

Deutsche enttäuschen

Valencia.Marc Marquez feierte den vierten MotoGP-Titel und den sechsten WM-Triumph insgesamt mit seinen Fans mit einem Würfel, der nach dem Werfen immer wieder die sechs zeigte. Nach einem Konfettiregen setzte er sich den Goldhelm auf und ließ sich auf dem Siegerpodest in Valencia den Champagner munden. Rang drei hinter Teamkollege Daniel Pedrosa und Johann Zarco aus Frankreich reichte dem Spanier für den nächsten großen Coup.

Deutsche Piloten konnten in diese Jubelorgie nicht einstimmen. Ganze vier Zähler heimsten sie am letzten WM-Wochenende ein. Für die Dynavolt-IntactGP-Piloten Marcel Schrötter und Sandro Cortese bedeuteten die Gesamtplätze 17 und 18 eine große Enttäuschung, die auch in Valencia beim Sieg von Miguel Oliveira nicht vergessen gemacht werden konnte. Cortese hatte zum neunten Mal und damit bei der Hälfte aller Rennen keine Zielflagge gesehen. Ein folgenschwerer Trainingssturz bremste Schrötter aus. Nach einer Handverletzung blieb ein sechster Platz in Jerez das beste Ergebnis. Rang 13 in Valencia war unter diesen Umständen ein respektables Ergebnis.

Ein Auf und Ab erlebte Philipp Öttl in der Moto3. Als Gesamt-Zehnter bester deutscher WM-Pilot in dieser Saison machte er sich das Leben selbst oftmals schwer. Er wollte zuviel, setzte sich unter Druck und verkrampfte. Zudem behinderte ihn ein Schlüsselbeinbruch. Dennoch war er neben Folger einziger Deutscher, der das Podest sah. dpa