Sport

Tennis Paris-Titelverteidiger Krawietz/Mies im Halbfinale

Deutsches Doppel bleibt ruhig

Archivartikel

Paris.Bei der Rückkehr an ihren „magischen Ort“ fehlt nur noch ein Schritt bis zum erneuten Einzug in das Endspiel: Die Titelverteidiger Kevin Krawietz und Andreas Mies haben bei den French Open das Halbfinale im Doppel-Wettbewerb erreicht und scheinen mit jedem Match ihrer Top-Form des wundersamen Frühlings 2019 näherzukommen. „Das beflügelt uns total“, sagte der Kölner Mies am Dienstag nach dem 6:4, 6:4 gegen die Briten Jamie Murray und Neal Skupski. „Wir sind mit sehr viel Emotionen und Gefühl hierher gefahren“, sagte sein Coburger Kumpel und Doppelpartner Krawietz.

Gegen den älteren Bruder des zweimaligen Wimbledonsiegers Andy Murray und dessen Partner Skupski spielte das deutsche Duo vom ersten Ballwechsel an souverän und selbstbewusst auf. Auch nachdem sie bei Skupskis Aufschlag beim Stand von 5:3 vier Matchbälle vergeben hatten, ließen sich der 28 Jahre alte Krawietz und der zwei Jahre ältere Mies nicht aus der Ruhe bringen.

„Sie sind sehr konzentriert geblieben und haben die paar Chancen, die sie zugelassen haben, konsequent abgewehrt“, lobte auch Davis-Cup-Teamchef Michael Kohlmann im TV-Sender Eurosport. Im Kampf um den Einzug in das Endspiel treffen Krawietz und Mies jetzt auf das an Nummer neun gesetzte niederländisch-kroatische Duo Wesley Koolhof/Nikola Mektic, das zuletzt im Finale der US Open stand.

Neben dem Doppel ist mit Laura Siegemund noch eine Deutsche in Paris dabei, nachdem Daniel Altmaier am späten Montagabend gegen Pablo Carreño Busta verloren hatte. Am Abend schied auch Bundesliga-Spieler Dominic Thiem (Grün-Weiss Mannheim) aus. Der US-Open-Champion Dominic Thiem und der Argentinier Diego Schwartzman hatten sich mehr als fünf Stunden lang duelliert. 6:7 (1:7), 7:5, 7:6 (8:6), 6:7 (5:7), 2:6 hieß es am Ende aus Sicht des Österreichers.

Zum Thema