Sport

Triathlon Bei IronMan in Frankfurt geht es um die EM

Deutsches Trio im Fokus

Archivartikel

Frankfurt.Beim Plauderstündchen über den Dächern von Frankfurt gaben sich Deutschlands Triathlon-Asse vor dem heißen EM-Showdown ganz cool. Ihre sportliche Rivalität konnten und wollten Patrick Lange, Jan Frodeno und Sebastian Kienle dann aber doch nicht ganz ausblenden. „Wir werden uns alle das Herz ausreißen, um ganz oben zu stehen“, beschrieb Weltmeister Lange die Brisanz. Für die besten deutschen Eisenmänner der vergangenen Jahre ist der IronMan in der Main-Metropole am Sonntag nicht nur die Ouvertüre für die WM im Oktober auf Hawaii, sondern auch ein Kampf um die Nummer 1 im Land.

Auch Frodeno zieht aus dieser Konstellation viel Motivation. „Wir sind ja nicht nur beste Buddies. Das heizt den Konkurrenzkampf an“, sagte er und schwärmte: „Das sind die großen Tage, für die es sich lohnt, aufzustehen und für die ich brenne.“

Im 21. Stock eines Frankfurter Hotels konnte das deutsche Top-Trio am Donnerstag noch einmal einen entspannten Blick auf die Laufstrecke am Main genießen. Am Sonntag wartet dann bei Temperaturen von knapp 40 Grad schweißtreibende Arbeit auf die 3000 Athleten aus 81 Nationen, die bei der Traditionsveranstaltung über 3,8 Kilometer Schwimmen, 185 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen an den Start gehen.