Sport

Handball Der neue Bundestrainer sieht beim Sieg über Bosnien, dass die Abwehr funktioniert und ein Spielmacher gebraucht wird

Die Bestandsaufnahme

Archivartikel

Düsseldorf.Die für ihn so typische Pose nahm Alfred Gislason bei seiner Rückkehr auf die Handball-Bühne gleich wieder ein. Der neue Bundestrainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft stand mit leicht gespreizten Beinen am Spielfeldrand, verschränkte die Arme vor der Brust und beugte sich ein wenig nach hinten, was bei ihm dann immer ein bisschen wie ein Hohlkreuz aussieht. 22 Jahre verfolgte der

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4842 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema