Sport

Motorsport Rennwochenende in Eichenbühl / Premiere des Motor Sport Clubs Erftal war ein voller Erfolg / Zweieinhalb Jahre Vorbereitung

Diese Kurven sind eine Herausforderung

Der Motor Sport Club Erftal e. V. hat seine Premiere glänzend bestanden, dies lässt sich nach dem Rennwochenende in Eichenbühl feststellen. Zweieinhalb Jahre haben sich die zahlreichen Mitstreiter um MSC-Präsident Steffen Hofer auf die Veranstaltung vorbereitet, um die Fortsetzung des traditionellen Bergrennens zu garantieren. Diese Mühen haben sich am vergangenen Wochenende ausgezahlt, und damit wurde die 51. Auflage und zugleich das erste Rennen für den neu gegründeten Verein ein Erfolg.

Mit ein paar Neuerungen wie neue Zuschauerplätze und zahlreichen anderen Modulationen ist der MSC Erftal an den Start gegangen. Auch die rund 200 Anmeldungen sollten dem jungen Verein Recht geben, die Durchführung des Bergrennens fortzuführen. Bei schönstem Spätsommerwetter waren bereits am Samstag die besten Plätze schnell besetzt, und die Fahrer aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland sorgten bereits bei den Trainingsfahrten dafür, dass die Zuschauer ihr Kommen nicht bereuen mussten.

Auf der 3050 Meter langen, kurvenreichen Strecke hinauf nach Umpfenbach kann jeder beim Renngeschehen hautnah dabei sein. Den besten Überblick bekommt man im Bereich des Schuttplatzes, wo die Zuschauer gleich mehrere Kurven einsehen können. Langjährige Besucher haben ihren speziellen Lieblingsplatz und sind eher an der Klinge, in der Honda-Kurve oder ganz oben in der Zielkurve. Mit dabei auch in diesem Jahr zahlreiche Piloten aus unserer Region, wie die beiden einheimischen Fahrer Stefan Winkler und Christof Hörnig, denen bei ihrem Heimspiel eine besondere Aufmerksamkeit zukommt Christian Ehret (Opel Ascona B) aus Hettingen, Ralf Groll (Silver Car 52 G EVO) aus Mudau und Nico Jaufmann (Opel Ascona B) waren auch in diesem Jahr wieder am Start und kämpften um Sekunden in ihren Klassen. Am eigentlichen Rennsonntag war das Zuschauerinteresse nochmals höher, und die Menschen gaben dem Renngeschehen letztlich auch den passenden Rahmen. Bereits um 8.30 Uhr schickte Rennleiter Steffen Hofer die ersten Fahrer auf die Strecke und eröffnete damit zugleich einen spannenden Renntag, über dessen Ausgang die Leser unter www.msc-erftal.de Näheres erfahren können. kn