Sport

American Football Die Vorentscheidung über den Süd-Titel fällt am Sonntag in Frankfurt

„Einhörner“ bisher nicht zu schlagen

Archivartikel

Die Vorentscheidung fällt am Sonntag: Die Schwäbisch Hall Unicorns treten zum Spitzenspiel bei „Samsung“ Frankfurt Universe an, und: Tyler Rutenbeck ist wieder dabei. Um 15 Uhr beginnt in der Frankfurter PSD-Bank-Arena das vorentscheidende Spiel für die Meisterschaft in der GFL-Süd. Der Tabellenzweite aus Frankfurt empfängt die bislang ungeschlagenen Haller Tabellenführer.

Zum sechsten Mal innerhalb von drei Jahren treffen die Schwäbisch Hall Unicorns auf die Frankfurter, denen bisher kein Sieg in diesen Aufeinandertreffen gelang. Und wieder geht es dabei um das wichtigste Spiel im Kampf um den Süd-Titel, der gleichbedeutend mit dem Heimrecht in den Playoffs ist. Das Hinspiel konnten die Unicorns mit 17:7 für sich entscheiden, womit sie gegenüber Universe einen Zehn-Punkte-Vorsprung im direkten Vergleich haben. „Der größte Unterschied in der Frankfurter Offense im Vergleich zum Hinspiel ist ihr Quarterback Andrew Elffers“, sagt Halls Head Coach Jordan Neuman. Kurz vor dem Spiel in Hall fiel dessen Vorgänger Steve Cluley verletzt aus und wurde durch den Backup Sonny Weishaupt ersetzt, der nicht nur im „Optima“-Sportpark ein gutes Spiel ablieferte. Trotzdem folgte die Verpflichtung des Amerikaners Elffers. Vor dem Hintergrund des inzwischen gegen die Frankfurter Betriebsgesellschaft eröffneten Insolvenzverfahrens und der Tatsache, dass man mit Weishaupt wie Hall mit Marco Ehrenfried über einen Nationalquarterback verfügt, wurde dieser Schritt in der GFL mit großer Verwunderung und Unverständnis aufgenommen. Ebenfalls neu wird für die Unicorns die Begegnung mit dem starken Cornerback Fernando Lowery werden. Auch er war im Hinspiel nicht mit von der Partie. Für den Unicorns-Top-Receiver Rutenbeck wird es das erste Spiel nach einer zwölfwöchigen Verletzungspause sein.

Hinter den TSGlern liegen vier Wochen Spielpause. „Das ist eine große Herausforderung für uns“, sagt Jordan Neuman. „Wir sind aber trotzdem froh, diese Pause gehabt zu haben. Wir hatten die Gelegenheit, Verletzungen auszukurieren“.

Trotzdem müssen die Unicorns am Sonntag auf drei wichtige Spieler verzichten. Runningback Jerome Manyema und Offense Tackle Daniel Graf fallen verletzt aus und Defense Back Quade Chappuis konnte aus beruflichen Gründen noch nicht wie geplant zum Team in Schwäbisch Hall zurückkehren.

Dafür sind aber die vier Neuzugänge Andre Feuerherdt, Maximilian Leisgang, Goran Zec und Nikolas Knoblauch bereits am Sonntag spielberechtigt. axst