Sport

Fußball Stürmer fehlt gegen Mönchengladbach

Eintracht ohne Paciencia

Archivartikel

Frankfurt.Normalerweise wäre dieser Samstag ein Feiertag in Frankfurt: Topspiel am Abend, in Borussia Mönchengladbach ein Spitzenteam als Gast und 50 000 Fans auf den Rängen. Doch es kommt anders, gespielt wird vor leeren Rängen.

„Jetzt müssen wir schauen, dass wir alle mit der neuen Situation umgehen. Ich denke, dass morgen der erste Schritt gemacht wird. Wir haben alle dieselben Probleme“, sagte Trainer Adi Hütter am Freitag. Man sei „froh und dankbar“, jetzt wieder sportlich loslegen zu können. Immerhin das Gefühl vor leeren Rängen kennen sie schon: Einen Tag vor der Liga-Unterbrechung verlor man in der Europa League mit 0:3 gegen den FC Basel, eine Saison vorher gelang bei einem Geisterspiel bei Olympique Marseille ein 2:1-Sieg.

Abschiedstour für Fernandes

Personell werden die Hessen auf Stürmer Goncalo Paciencia verzichten müssen. Der Portugiese kämpft mit einer Muskelverletzung und dürfte erst in zwei bis vier Wochen ins Mannschaftstraining zurückkehren. Dafür ist Bas Dost als Alternative wieder mit dabei, entweder er oder André Silva dürfte die Position im Angriff einnehmen. Auch Sebastian Rode sei „eine Option“.

Für Gelson Fernandes beginnt ab diesem Samstag der Endspurt. Der 33 Jahre alte Schweizer hatte in dieser Woche seinen Rücktritt für den Sommer verkündet. Von Hütter wurde er gelobt. „Wir verlieren nicht nur einen tollen Spieler, sondern wir verlieren auch als Mannschaft und Verein einen ganz, ganz tollen Menschen, der einen Weitblick hat“, sagte Hütter. dpa

Zum Thema