Sport

Skispringen

Eisenbichler erlebt turbulente Tage

Archivartikel

Nischni Tagil.Inmitten aller Corona-Wirren hat Markus Eisenbichler alle Gefühlslagen an einem Wochenende erlebt. Deutschlands bester Skispringer war am Samstag noch wegen einer Windböe nach 80 Metern gelandet, einen Tag später meldete er sich im Weltcup mit einem vierten Platz zurück. „Passt“, rief „Eisei“ knapp in die Kamera. „Ich bin schon happy.“ Die Podestserie ist zwar beendet, das Gelbe Trikot weg,

...

Sie sehen 41% der insgesamt 972 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema