Sport

Fußball

Fans gehen auf die Barrikaden

Archivartikel

In der 3. Liga gehen die Fans weiter gegen die neueingeführten Montagsspiele auf die Barrikaden. Beim dritten Montagsspiel der laufenden Saison zwischen Carl-Zeiss Jena und dem FSV Zwickau (2:1) kam es in beiden Fanblöcken zu Protestaktionen. Dabei war die Abneigung beider Fanlager gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) deutlich zu hören. Trotzdem verteidigt DFB-Vizepräsident Peter Frymuth die Montagsspiele: „Einerseits wird kritisiert, dass die 3. Liga finanziell besser aufgestellt werden muss, andererseits werden Maßnahmen zur Steigerung der Erlöse kritisiert – das passt nicht. Wir wissen um die Brisanz der Thematik. Aber wir haben eine gute Mischung aus Free-TV- und Pay-TV-Angebot gefunden und einen Kompromiss, bei dem die Telekom als Pay-TV-Partner exklusive Live-Sendefenster hat, ohne dass der Spieltag zerrissen wird. Trotzdem hat der DFB hat eine ausgewogene Verteilung unter den 20 Vereinen über die Saison hinweg fest im Blick. Ich möchte auch, dass wir für den Austausch mit den Fans offen bleiben und uns mit den Vereinen auch kritischen Fragen stellen.“ pati