Sport

Motocross German Cross-Country-Serie mit den ersten Rennen der neuen Saison / Gute Platzierungen für den MSC Schefflenz

Feil lässt zum Auftakt aufhorchen

Archivartikel

Zum Auftakt der German Cross- Country-Serie (GCC) kamen 800 Piloten, verteilt auf 22 Klassen, ins thüringische Triptis.

In der XC-Oldtimer Klasse ging erstmals auch Peter Körber mit seiner neu aufgebauten Kramer 250 ccm Oldtimermaschine an den Start. Er zeigte ein beeindruckendes Rennen und wurde zum Rennende auf dem beachtlichen vierten Platz abgewunken.

Bei den XC-Senioren fuhr MSC-Pilot Jörg Albrecht (Beta-Versand.de) ein tolles Rennen. Vom Start weg lag er als Zweiter in der Spitzengruppe und machte Jagd auf den Führenden. Albrecht mußte jedoch zur Rennhälfte mit seiner 2-Takt-Maschine in die Box zum Nachtanken, währenddessen der Führende mit einer 4-Takt-Maschine keinen Tankstop einlegen musste. Dadurch entstand eine große Lücke und Albrecht musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

In der XC-Gäste-Klasse zeigte MSC-Pilot Marvin Möhler (Husqvarna Team Metzeler MC 360) ein starkes Rennen und wurde auf dem fünften Platz abgewunken.

In der XC-Quad-Sport-Klasse ging MSC-Quadpilot Sebastian Feil (KTM) vom Alskom-Team an den Start. Feil gelang aus der zweiten Reihe ein guter Start, und er kämpfte sich bereits in der Startrunde bis auf den vierten Platz nach vorne. Auch danach fuhr er ein fehlerfreies Rennen und war nach wenigen Runden schon auf dem zweiten Platz. Kurzzeitig übernahm Feil sogar die Führung übernehmen, die er aber kurz vor Rennende wieder abgeben musste. Dennoch war sein zweiter Platz in Triptis eine große Überraschung.

In der Klasse XC Sport 3 ging MSC-Pilot Jörg Albrecht (Beta-Versand.de) erneut an den Start. Albrecht gewann den Start und bog als Führender in die erste Kurve. Danach wurde er überraschend gleich von mehreren Kontrahenten überholt und fiel bis auf den neunten Platz zurück. Bis zum Rennende kam Albrecht wieder langsam nach vorne und wurde auf dem schließlich auf dem dritten Platz liegend abgewunken. Damit hatte er seinen Platz auf dem GCC-Sieger-Podest sicher.

Zum Abschluss und Höhepunkt wurde der letzte Lauf in Triptis mit der XC Supersprint Klasse gestartet. Hierbei belegten die MSC-Piloten Nils Froede (Yamaha vom Wörthmüller MWR-Team) und Marvin Möhler (Husqvarna, Team Metzeler MC 360 den 15. und 16. Platz.

Nächster GCC-Lauf am 25./26. Mai 2019 in Walldorf-Werra/Thüringen. hawa