Sport

Schach Die Sportwelt steht still, doch in Russland spielen auf Geheiß des Weltverbands acht Großmeister weiter um die Chance auf das WM-Duell gegen Magnus Carlsen

Fieber messen vor jeder Partie am Brett

Archivartikel

Jekaterinburg.Plötzlich brach um Schach-Großmeister Fabiano Caruana leichte Panik aus. Wie in diesen Tagen üblich hatte das medizinische Personal beim WM-Kandidatenturnier in Jekaterinburg das Thermometer gezückt und bei allen acht Teilnehmern vor Beginn der Partien Fieber gemessen. Die 37,1 Grad von Caruana gelten in Russland als erhöhte Temperatur – und in Corona-Zeiten als Anlass für Besorgnis. Erst nach

...

Sie sehen 20% der insgesamt 2006 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema