Sport

Basketball Topstar Curry fehlt beim Play-off-Auftakt in der NBA

Fragezeichen bei Warriors

Oakland.Die Ansprüche der Golden State Warriors haben sich in den vergangenen Jahren völlig verändert. Nach vielen Jahren ohne Play-off-Qualifikation gehört das Basketball-Team aus dem kalifornischen Oakland seit fünf Jahren zu den Favoriten um den Titel in der nordamerikanischen Profiliga NBA. Nun wollen sie die dritte Meisterschaft innerhalb von vier Jahren klar machen. Doch einfach wird dieses Unterfangen nicht: Vor dem Team von Trainer Steve Kerr liegen vier starke Gegner, mindestens 16 Spiele – und einige Fragezeichen.

Zum ersten Mal seit 2014 gehen die Warriors nicht als das beste Team der Vorrunde in die bevorstehenden Play-offs der NBA. Die Mannschaft um die beiden Superstars Stephen Curry und Kevin Durant tat sich die gesamte Vorrunde über schwer, die Intensität und den Fokus der vergangenen drei Spielzeiten aufrechtzuerhalten.

Hinzu kommt der Ausfall von Anführer und Spielmacher Curry, der sich im März am Knie verletzte. „Wir sind absolut in der Lage, auch ohne Steph jeden Gegner zu schlagen“, sagte Trainer Kerr kurz nach der Verletzung des Spielmachers, der 2015 und 2016 als wertvollster Spieler der nordamerikanischen Basketball-Liga ausgezeichnet wurde. Der 30-jährige Curry wird seinem Team zumindest zum Play-off-Auftakt gegen die San Antonio Spurs fehlen. Der vierte Finaleinzug in Serie scheint damit gefährdet. dpa