Sport

Triathlon Ironman-WM im Oktober ohne den Favoriten

Frodeno sagt Hawaii ab

Noosa.Knapp vier Wochen vor der Ironman-WM ist der Titeltraum von Topfavorit Jan Frodeno (Bild) jäh zerstört. Der zweimalige Champion hat seine Teilnahme am ultimativen Showdown auf Hawaii wegen einer Stressfraktur an der Hüfte absagen müssen. „Dieses Jahr kein Kona für mich!“, schrieb Frodeno gestern bei Facebook. „Das ist sicher nicht die Art und Weise, wie ich meine Saison beenden wollte“, schrieb er bei Instagram.

Vor anderthalb Wochen hatte Frodeno seinen famosen Siegeszug in diesem Jahr noch mit dem WM-Titel über die halbe Ironman-Distanz gekrönt. Und nun: Der Triathlon-Superstar geht an Krücken. Frodeno ist derzeit wieder in Australien. Seine Frau Emma, Olympiasiegerin von 2008, kommt von dort. Hawaii ist aber seit vier Jahren der sportliche Fixpunkt. 2014 belegte Frodeno in Kailua-Kona bei seinem Debüt den dritten Platz, 2015 und 2016 triumphierte der gebürtige Rheinländer im Mekka der Triathleten. Vor einem Jahr bremsten ihn schwere Rückenschmerzen im Rennverlauf, Frodeno schleppte sich dennoch ins Ziel und erntete beim WM-Triumph von Landsmann Patrick Lange weltweit großen Respekt dafür, nicht einfach aufgegeben zu haben.