Sport

Basketball TG s.Oliver Würzburg besiegt den Tabellenzweiten Schwenningen mit 82:69

Ganz klare Dominanz im Schlussviertel

Archivartikel

Starker Start ins neue Jahr: Die TG s.Oliver Würzburg ist am Sonntag mit einem Heimsieg gegen den Tabellenzweiten der ProB Süd nach zuletzt vier Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach ausgeglichenen ersten drei Vierteln konnte sich das junge Farmteam von s.Oliver Würzburg dank eines starken Schlussabschnitts (23:10) noch einen deutlichen 82:69-Erfolg gegen die wiha Panthers Schwenningen sichern und sich für die knappe Niederlage im Hinspiel revanchieren. Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung punkteten gleich sechs Würzburger Spieler zweistellig, allen voran Badu Buck (16 Punkte/4 Dreier), Lennart Stechmann (15/3) und Philipp Hadenfeldt (13/3).

TG-Trainer Eric Detlev ging mit einem komplett deutschen Kader in das achte Heimspiel: Der Vertrag mit US-Amerikaner Dexter Sienko wurde aus persönlichen Gründen auf Wunsch des Spielers vor dem Jahreswechsel einvernehmlich beendet. In den ersten drei Vierteln lieferten sich die beiden Kontrahenten eine absolut ausgeglichene Partie mit zahlreichen Führungswechseln, folgerichtig war der Spielstand nach 30 Minuten mit 59:59 noch völlig ausgeglichen. Das änderte sich dann aber in den ersten knapp sieben Minuten des Schlussabschnitts, in denen die Gastgeber nur fünf Schwenninger Punkte zuließen und selbst 13 erzielten. Philipp Hadenfeldt eröffnete das Scoring im vierten Viertel mit einem Dreier zum 62:59, dann punkteten Fynn Fischer, Tim Eisenberger und Lennart Stechmann dreimal in Folge am Brett. Ein erfolgreicher Sprungwurf von Badu Buck und ein weiterer Stechmann-Korbleger bedeuteten die 72:64-Führung. Diesen Vorsprung brachten die Hausherren über die Zeit und erhöhten sogar noch auf 82:69. pw