Sport

Leichtathletik Weltmeisterin gewinnt in Berlin mit 7,07 m

Gefeierte Mihambo

Berlin.Vier Monate nach ihrem Gold-Coup in Doha hat Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo (Bild) auch beim Berliner Istaf Indoor triumphiert. Mit ihrem 7,07-Meter-Satz im letzten Versuch riss die 26-Jährige von der LG Kurpfalz die 12 500 Leichtathletik-Fans in der Mercedes-Benz-Arena zu Beifallsstürmen hin. Sie überflog die magische 7-Meter-Marke in der Halle als weltweit erst 18. Athletin und als dritte deutsche Weitspringerin nach Weltrekordlerin Heike Drechsler (7,37 Meter/1988) und Helga Radtke (7,09 Meter/1985).

Mihambo hatte am Freitagabend in dem zweistündigen Wettkampf lange mit ihrem Rhythmus zu kämpfen, war aber im letzten Versuch voll da. „Ich wusste, dass ich sieben Meter springen kann und bin froh, dass es letztendlich geklappt hat“, sagte die Siegerin. Mihambo lag 28 Zentimeter vor der Nigerianerin Ese Brume (6,79). Platz drei sicherte sich die Weißrussin Nastassja Mirontschik-Iwanowa (6,75 Meter).

Im Diskuswurf-Teamduell setzte sich das Männer-Quartett (2-Kilo-Diskus) um Olympiasieger Christoph Harting gegen vier Frauen (1-Kilo-Diskus) durch – knapp mit 25:24 Punkten. Die Mannheimerin Shanice Craft schleuderte die Scheibe auf 64,03 Meter – inoffizieller Hallenweltrekord. dpa

Zum Thema