Sport

Leichtathletik Finaleinzug der 4 x 400-Meter-Staffel

Gonska lacht wieder

Berlin.Nadine Gonska hat ihr überraschendes Ausscheiden im Vorlauf über 400 Meter vor zwei Tagen gut verkraftet. Als Startläuferin feierte die 28-Jährige von der MTG Mannheim gestern mit der 4 x 400 Meter-Staffel den Einzug ins Finale heute Abend (21.50 Uhr). In 3:31,77 Minuten kam das deutsche Quartett hinter Italien und Großbritannien ins Ziel – das reichte. „Ich habe mich besser gefühlt als am Mittwoch. Wir wollen im Finale einen drauflegen und die Zeit verbessern“, gab Gonska als Marschrichtung aus.

Mit ihr freuten sich ihre Vereinskollegin Hannah Mergenthaler, Corinna Schwab (TV Amberg) und Karolina Pahlitzsch (SV Preußen Berlin) über den Erfolg. Mergenthaler ließ auf der Schlussrunde nichts anbrennen, sie wehrte den Angriff der Slowakinnen ab. „Ich habe gedacht, dass meine Verfolgerinnen noch früher an mir dran waren. Die Zuschauer haben mir geholfen, es war ein Wahnsinnsgefühl, vor diesem Publikum zu laufen“, sagte die 21-Jährige.

Wessolly fehlen vier Zehntel

Über 200 Meter hat Jessica-Bianca Wessolly gestern Abend den Finaleinzug verpasst. Die Deutsche Meisterin von der MTG Mannheim belegte im dritten Halbfinale in 23,26 Sekunden den vierten Platz, nur die besten zwei Sprinterinnen qualifizierten sich direkt für den Endlauf am Samstag (20.45 Uhr).

Schon vor ihrem Start wusste die 21-Jährige vor 48 457 Zuschauern im Berliner Olympiastadion, dass sie wohl eine neue persönliche Bestzeit aufstellen müsste, um in die Runde der Top Acht einzuziehen. Bei ihrem DM-Coup vor knapp drei Wochen in Nürnberg hatte der Schützling von Michael Manke-Reimers diese auf 22,89 Sekunden verbessert. Daraus wurde gestern nichts, unterm Strich belegte Wessolly den zwölften Rang.