Sport

Leichtathletik Start beim Zehnkampfmeeting in Talence

Gutes Omen für Nowak?

Im französischen Talence könnte sich Zehnkampf-Europameister Arthur Abele vom SSV Ulm 1846 am kommenden Wochenende den Sieg in der IAAF-Mehrkampf-Challenge und 30.000 US-Dollar Preisgeld sichern. Auch der gebürtige Bad Mergentheim Tim Nowak will eine starke Saison mit einem weiteren guten Zehnkampf abschließen.

Bei den Europameisterschaften in Berlin hat Artur Abele kürzlich die Zuschauer von den Sitzen gerissen. Jetzt will er sich noch ein letztes Mal in dieser Saison durch zehn Disziplinen quälen und hofft am Ende auf den Jackpot: Ihm fehlt noch ein Mehrkampf, um sich in der Wertung der World Combined Events Challenge 2018 des Weltverbands IAAF zu platzieren. Der Sieg dort wäre 30 000 US-Dollar wert, 20 000 und 15 000 US-Dollar gibt’s für Rang zwei und drei.

Mit 8481 Punkten aus Ratingen und 8431 Punkten beim Gewinn der EM-Goldmedaille hat Abele bereits zwei starke Zehnkämpfe zu Ende gebracht. Nur 7465 Punkte müssen her, um den in der Challenge-Wertung führenden Norweger Martin Roe von der Spitze zu verdrängen. Eher noch sollte der Ulmer aber den Russen Ilya Shkurenyev und den Ukrainer Vitaliy Shuk auf der Rechnung haben. Beide absolvieren in Talence ebenfalls ihren dritten Zehnkampf der Saison.

Zu den Teilnehmern in Talence zählt auch Abeles Trainingspartner Tim Nowak, der bereits seinen vierten Mehrkampf des Jahres absolvieren wird. „Es war eine lange Saison, aber ich fühle mich sehr gut“, sagt er. „Ich habe in vielen Disziplinen eine sehr gute Routine entwickelt, das wird den Nachteil der körperlichen Müdigkeit wettmachen.“ Vielleicht ein gutes Omen: Im Vorjahr hatte er in Talence eine neue Bestleistung aufgestellt. ssv