Sport

W Series Naomi Schiff einzige deutsche Starterin

Hamilton als Vorbild

Archivartikel

Hockenheim.Der Auftakt ist für Naomi Schiff nicht nach Wunsch gelaufen. Die 24-Jährige belegte bei der Weltpremiere der „W Series“, der Rennserie ausschließlich für Frauen, den 14. Platz bei 18 Starterinnen. Die Siegerin des Clio Asia Cups 2014 gibt sich bei der Analyse selbstkritisch: „Ich bin zwar gut gestartet, aber in einigen Bereichen hat sich einfach meine fehlende Erfahrung im Formel-Auto gezeigt.“

Das neue Format sieht Naomi Schiff, die in Belgien geboren wurde, in Südafrika aufwuchs und jetzt in Bayern lebt, als „einmalige Chance. Es ist eine Ehre, Teil dieser historischen Premiere zu sein.“ Damit kontert sie auch Kritik daran, dass die Serie der Gleichberechtigung im Motorsport eher schade würde.

Naomi Schiff ist überzeugt, „dass mir der Meistertitel Serie Türen für meine weitere Karriere öffnen könnte. Er wäre die Kirsche auf der Torte“, erklärte sie. Als großes Vorbild nennt sie Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton. Und sie will selber ein Beispiel geben, dass sich Mädchen von nichts und niemandem ausbremsen lassen sollen. „Setzt euch eure eigenen Ziele und versucht, eure Träume zu verwirklichen“, fordert die 24-Jährige.

Zum Thema