Sport

Fußball Der 20-jährige Nationalspieler von Bayer Leverkusen hat seine Formkrise überwunden

Havertz blüht wieder auf

Archivartikel

Paderborn.Wie viel Peter Bosz von Kai Havertz hält, verdeutlichte der Leverkusener Trainer mit einer kritischen Aussage. „Ich fand ihn heute nicht so gut“, sagte der Niederländer über seinen Ausnahme-Fußballer und ergänzte: „Er ist ein unglaublich guter Spieler, er kann es so viel besser.“ Nach einem Tor, einer Vorlage und vielen guten Offensivaktionen beim 4:1 gegen den SC Paderborn will das schon einiges heißen. Der starke Auftritt soll für Havertz erst der Anfang für eine tolle Rückrunde sein.

Das erste Tor seit dem 28. September 2019 tat dem 20-Jährigen sichtlich gut. Auf den Knien rutschend feierte Havertz den Treffer vor der Auswärtskurve und verdeutlichte anschließend, dass die Winterpause für ihn genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen war. „Ich glaube einfach, dass mir die freie Zeit gut getan hat, um auch ein bisschen neue Energie zu tanken.“ Mal abschalten, raus aus dem ständigen Fokus: Havertz scheint die Zeit rund um den Jahreswechsel perfekt genutzt zu haben.

Lob von Volland

Spielfreudig, torgefährlich und an vielen Angriffsaktionen beteiligt – so präsentierte er sich am Sonntagabend. Offensiv-Kollege Kevin Volland bewertete die Partie des Nationalspielers dementsprechend deutlich wohlwollender als sein Trainer. Der Doppel-Torschütze und in dieser Saison torgefährlichste Leverkusener weiß: Mit einem Kai Havertz in Bestform ist für Bayer 04 in dieser Saison noch ganz viel möglich. „Kai arbeitet immer extrem hart“, sagte der 27-Jährige. „Ich freue mich riesig, dass er eins vorbereitet hat, ein Tor geschossen hat und vor allem gut gespielt hat.“

Volland zeigte Verständnis für die Formkrise des heiß begehrten Youngsters in der Hinrunde, die kurz vor Weihnachten ihren Tiefpunkt erreicht hatte: Bei der 0:1-Heimniederlage gegen Hertha BSC wurde Havertz von den eigenen Fans bei seiner Auswechslung gnadenlos ausgepfiffen. „Er ist ja noch ein junger Kerl, und es prasselt so viel auf ihn ein. Auch wenn er es vielleicht nicht so zeigt, liest man trotzdem alles und will immer alles rausholen“, sagte Volland. „Dass man mit 18, 19, 20 auch mal eine Phase hat, wo es mal ein bisschen schwierig wird, das hatte jeder schon und das ist komplett normal“, sagte Volland. Diese Phase soll jetzt vorbei sein. „Teilweise sieht man seine unglaublichen Qualitäten“, sagte Bosz und kündigte an, diese weiter zu verfeinern. Am nächsten Sonntag will die Werkself in einem rheinischen Duell nachlegen. Mit seiner Offensiv-Power kann Bayer 04 bis zum Schluss oben dranbleiben und um die Champions-League-Plätze spielen.

Duell mit Düsseldorf

„Wir wollen jetzt den Schwung mitnehmen gegen Düsseldorf. Da einen Dreier nachlegen – dann bist du voll dabei“, sagte Volland, und Havertz wurde noch deutlicher: „Es ist ganz klar, dass wir gewinnen müssen“, sagte er. dpa

Zum Thema