Sport

Reitsport Lokale Vereine glänzen beim Maimarkt-Turnier

Heimvorteil zahlt sich aus

Mannheim.Noch nie waren so viele Reiterinnen und Reiter aus der Region beim Maimarkt-Turnier am Start – und noch nie so erfolgreich. Fünf Siege, drei weitere Podestplätze und viele Platzierungen in den Geldrängen für die Starter des RV Mannheim, der RG Neckarau und des RV Viernheim sind ein Beweis, dass das internationale Ereignis auch auf die lokalen Vereine ausstrahlt.

„Am Maimarkt-Turnier teilzunehmen, ist das Ziel von allen ambitionierten Reitsportlern“, betont Organisations-Chef Peter Hofmann. Und da er auch Präsident des Veranstalters Reiterverein Mannheim ist, betrachtete er das Ergebnis mit besonderem Wohlgefallen. „Das war ein gewaltiges Wochenende für den Club, vor allem weil wir überall vorn dabei waren.“ Ganz besonders freute er sich über den doppelten Sieg von RV-Reitlehrerin Anica Fröhling in der Dressur: „Dass auch so viele ihrer Schülerinnen vorn dabei waren, ist ein super Erfolg für sie.“

Spektakulärer Dreifachsieg

Außer Fröhlings zwei ersten Plätzen in der Almased Small Tour sicherte sich Madeline Grimminger die Ränge drei und vier in der Big-Tour. Anna-Louisa Fuchs stellte sich den Herausforderungen im Piaff-Förderpreis und im Nürnberger Burgpokal. Ihre Schwester Mary-Ann zieht das Springreiten vor, sie gewann den Preis der Fa. Heiß und erreichte noch zweimal die Geldränge. Sieg Nummer vier für den RV Mannheim holte Marie-Luise Winkenbach im Preis des Ministeriums für ländlichen Raum, im internationalen Zwei-Phasen-Springen komplettierte sie als Dritte einen spektakulären Dreifach-Erfolg für Mannheim.

Noch schneller waren Siegerin Theresa Volckmann und ihre Schwester Selina, die für die RG Neckarau starten. Theresa sicherte sich zudem die Ränge zwei und vier, Selina wurde im ColaRebell-Preis Vierte. Anna-Maria Grimm vom RFV Viernheim überzeugte als Dritte und Vierte zweimal im U-25-Springpokal.

Zum Thema