Sport

Fußball Eintracht-Trainer warnt vor angeschlagenen Kölnern

Hütter ist optimistisch

Frankfurt.Cheftrainer Adi Hütter will mit Eintracht Frankfurt in Köln in der Erfolgsspur bleiben. „Es wäre toll, wenn wir voll punkten könnten“, sagte der Österreicher vor der Partie am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim 1. FC Köln. „Wenn wir auftreten wie zuletzt, bin ich zuversichtlich, dass wir auch in Köln gewinnen.“ Der starke Auftakt der Saison habe das „gesunde Selbstbewusstsein“ seiner Profis gestärkt. Ein weiterer Sieg würde die Hessen zudem noch mehr für das folgende Gastspiel bei Bayern München beflügeln.

„Es wäre ideal, wenn wir ungeschlagen nach München fahren könnten. Und es wäre ein Superstart“, sagte Hütter am Freitag, dessen Team seit fünf Auswärtsspielen ungeschlagen ist. Dass der Lauf durch die Länderspielpause beeinträchtigt werden könnte, fürchtet er nicht. „Grundsätzlich habe ich keine Angst vor einem Knick. Es wird aber kein Selbstläufer“, meinte er. „Der Gegner ist angeschlagen, aber angeschlagene Gegner sind gefährlich.“

Hinteregger und Silva einsatzfähig

Entwarnung konnte er für die von den Länderspielen zurückgekehrten Martin Hinteregger und André Silva geben. „Den Nationalspielern geht es gut“, berichtete Hütter am Freitag. „Martin hat einen Schlag abbekommen, trainiert aber wieder.“ Hinteregger spielte mit Österreich in Rumänien. Auch einem Einsatz von Stürmer Silva stehe nichts im Wege. „André ist getestet worden und das Ergebnis war negativ.“, gab Hütter Entwarnung.

Dafür wird dem Tabellendritten weiterhin Filip Kostic fehlen. Auch Angreifer Ragnar Ache (Sehnenverletzung) fällt aus. dpa

Zum Thema