Sport

Leichtathletik Vier Mal Edelmetall für Deutsche

Hussong krönt tollen Tag

Berlin.Speerwerferin Christin Hussong hat es Olympiasieger Thomas Röhler nachgemacht und bei der Leichtathletik-EM in Berlin ihren ersten ganz großen Titel erobert. Einen Tag nach Röhlers EM-Triumph siegte die 24-Jährige aus Zweibrücken am Freitagabend mit dem Europameisterschafts-Rekord von 67,90 Metern: Die 48 457 Zuschauer im Olympiastadion feierten die achte deutsche Speerwurf-Europameisterin der Geschichte mit tosendem Applaus.

Gleich im ersten Versuch sorgte die Sächsin für klare Verhältnisse. Hussong warf gut sechs Meter weiter als die zweitplatzierte Tschechin Nikola Ogrodnikova (61,85). Bronze ging an die Litauerin Liveta Jasiunaite (61,59).

Davor hatte Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch Bronze geholt, Dreispringerin Kristin Gierisch jubelte über Silber. Und mit Tränen in den Augen zeigte Siebenkämpferin Carolin Schäfer ihren Bizeps und winkte völlig erschöpft ihren Fans. Überschattet vom Autounfall und jähen Aus ihrer beiden Teamkolleginnen kurz vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf sicherte sich die Vize-Weltmeisterin die EM-Bronzemedaille. Die 26-Jährige aus Frankfurt verteidigte am Freitagabend in Berlin in 2:14,65 Minuten erfolgreich ihren dritten Platz und kam insgesamt auf 6602 Punkte. „Danke Berlin, es war atemberaubend“, rief Schäfer dem Publikum zu. „Diesen Erfolg teile ich mit den beiden Mädels.“

Louisa Grauvogel von der LG Saar und die Leverkusenerin Mareike Arndt konnten den Wettkampf hingegen nicht mehr beenden – und hatten ersten Erkenntnissen zufolge noch Glück im Unglück. Auf dem Weg ins Teamhotel waren die beiden nach Ende der Vormittagssession in einen Unfall verwickelt und mussten in ein Berliner Krankenhaus.

„So tragisch es ist - die Mädels waren zu dritt auf dem Weg zu einem tollen Ergebnis – es sind keine nachhaltigen und schwerwiegenden Verletzungen diagnostiziert worden“, sagte der deutsche Cheftrainer Idriss Gonschinska. Am Abend war Grauvogel wie auch die ebenfalls betroffenen Bundestrainer Wolfgang Kühne und Ulrich Knapp schon wieder im Teamhotel, Arndt wurde noch weiter überwacht. dpa