Sport

„Irgendwann die Nummer eins“

Archivartikel

Gerald Marzenell, Teamchef von GW Mannheim, über Alexander Zverev

Mannheim.Gerald Marzenell, Sie kennen Alexander Zverev in Ihrer Funktion als DTB-Nachwuchscoach und Teamchef von Tennis-Bundesligist GW Mannheim natürlich schon lange. Waren Sie von Zverevs Finalsieg über Novak Djokovic überrascht?

Gerald Marzenell: Ja klar. Dass Alexander die Nummer eins der Welt, Novak Djokovic, in so einem großen Finale bereits jetzt schlägt, war durchaus etwas überraschend, vor allem weil Djokovic seit vielen Monaten kaum besiegbar war. Aber Alex hat in meinen Augen sensationell aus der Niederlage im Gruppenspiel gelernt, seine taktischen Schlüsse fürs Finale gezogen und deshalb absolut verdient gewonnen!

Was genau zeichnet Alexander Zverev aus?

Marzenell: Alexander ist auf allen Belägen, vor allem auch auf schnelleren in der Halle, ein praktisch kompletter Spieler. Sein Aufschlag ist im Durchschnitt über 200 km/h schnell und bei guter Quote kaum zu retournieren. Seine Rückhand ist mit die beste weltweit und auch seine Athletik wird seit Jahren immer perfekter.

Wie weit bringt er es noch? Wird er die Nummer eins – und wenn ja, wann?

Marzenell: Ja sicher wird er die Nummer eins der Welt noch werden. Das ist in meinen Augen aber bereits seit zwei, drei Jahren klar. Der genaue Zeitpunkt ist noch nicht absehbar, aber das ist nur eine Frage der Zeit. sko (Bild: Binder)

Zum Thema