Sport

Langlauf Hoffnungsträgerin beendet Tour de Ski als Achte

Lob für Hennig

Archivartikel

Val di Fiemme.Auch bei der abschließenden Qual hinauf zur berühmten Alpe Cermis hielt Katharina Hennig bestens mit der Langlauf-Weltelite mit. Mit letzter Kraft schob sich die 24-Jährige am Sonntag beim finalen Anstieg in Val di Fiemme über die Ziellinie, das Endergebnis ist ein großer Erfolg: Rang acht im Tagesklassement und Rang acht in der Gesamtwertung der Tour de Ski. Wenige Wochen vor der Heim-WM macht Hennig dem angeschlagenen deutschen Langlauf-Team damit Hoffnungen, auch bei den Titelkämpfen in Oberstdorf für eine Überraschung sorgen zu können.

„Es ist ein guter Drive in der Mannschaft. Die Mädels sind heiß. Alles überstrahlt natürlich der Erfolg von Katharina Hennig“, sagte der Sportliche Leiter Andreas Schlütter. Hennig hatte am Freitag in ihrer geliebten klassischen Technik überraschend Rang zwei belegt und war damit endgültig in die Weltelite vorgestoßen, die bei der Tour de Ski ohne das coronabedingt fehlende Team Norwegens auskam. Hennig laufe „immer offensiv – das ist das, was wir sehen wollen“, so Schlütter. 

Zum Thema