Sport

Judo Kämpferinnen des TSV Tauberbischofsheim nahmen am bundesoffenen „Geisha“-Turnier teil

Mara Noorlander holt Gold bei den U18-Juniorinnen

Archivartikel

Zum 27. Mal wurde am vergangenen Wochenende in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Judo-Verband das bundesoffene „Geisha“-Turnier für die weiblichen Kämpferinnen aller Altersklassen in Pfungstadt veranstaltet. Mit knapp 200 Teilnehmerinnen war dieses Traditionsturnier nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ hervorragend besetzt. Von der Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim nahmen drei weibliche Athletinnen an. Die Grippewelle verhinderte eine größere Anzahl.

Den Anfang machte am Sonntagvormittag die Altersklasse U15. Hier war lediglich Anna-Lena Höcherl in der Gewichtsklasse bis 36 Kilogramm am Start.

Erst im Halbfinale wurde ihre Siegesserie durch die spätere Turniersiegerin Marleen Bauer aus Württemberg gestoppt. Im Kampf um die Bronzemedaille gegen Lia Plantade aus Hessen stand Anna-Lena Höcherl wieder oben auf.

Am Nachmittag ging es dann in der Altersklasse U18 mit Franziska Höcherl in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm und Mara Noorlander in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm weiter. Franziska Höcherl belegte nach zwei Siegen und zwei Niederlagen den siebten Rang.

Für Mara Noorlander lief es überragend. Sie zeigte sich in blendender Form und stand bei ihrem ersten Großturnier in diesem Jahr nach vier ungefährdeten Siegen im Finale. Auch im Endkampf hatte es die TSV-Blaugurtträgerin sehr eilig. Schon nach kurzer Kampfzeit besiegte sie mit einer Wurftechnik Noue Amrraoui aus Hessen und holte damit die Goldmedaille.

Nach diesem Turniersieg, trat Mara Noorlander auch noch bei den Frauen an. Und auch hier stand sie nach einer tollen Leistung im Finale..

Dort fand sie dann ihre Meisterin in der Schwarzgurtträgerin Jessica Spelten aus Hessen. Nach der Goldmedaille in der U18 erreichten die Judokämpferinnen nun noch die Silbermedaille bei den Frauen. jotef