Sport

Marcus Kink sagt Adlern für Bannerzeremonie ab

Er hat mit sich gerungen - nun steht seine Entscheidung aber fest: Wenn die Adler Mannheim am Samstag (ab 18 Uhr) den Gewinn ihrer Deutschen Meisterschaft noch einmal feiern wollen, wird ein Mann nicht in der SAP Arena dabei sein, der in den vergangenen Jahren zum Gesicht des Eishockey-Clubs wurde: Marcus Kink.

Der langjährige Adler-Kapitän richtet sich mit bewegenden Abschiedsworten an die Fans. „Emotional wäre das für mich eine zu harte Nummer gewesen“, erklärte Kink im Gespräch mit dem "Mannheimer Morgen", warum er der Veranstaltung fernbleibt. „Ich habe mir in den vergangenen Wochen viele Gedanken gemacht, bin aber zum Schluss gekommen, dass mir das zu nah gegangen wäre.“

Nach 15 Jahren im Adler-Trikot hatte ihn der Club im Juli freigestellt - trotz eines bis Vertrags bis 2021.

Der Brief von Markus Kink im Wortlaut: 

"Liebe Adler-Fans, liebe Adler-Familie,

es liegt mir sehr am Herzen, noch einmal Danke zu sagen – bei allen Adler-Fans, Adler-Partnern, der großen „Adler-Familie“. Danke für die großartigen Jahre hier in Mannheim mit, für und bei euch!

Gerne hätte ich noch in den vertraglich vereinbarten zwei Jahren täglich alles gegeben – für meine Mannschaft und für die Fans. Aber so ist es im Leistungssport, der Trainer trifft die Entscheidungen. Im Play-off-Viertelfinale durfte ich letztmals das Trikot der Adler tragen – das Trikot, das ich so liebe. Ohne zu wissen, dass es kein weiteres Mal gibt, ohne mich verabschieden zu können und „Auf Wiedersehen“ zu euch zu sagen.

15 Jahre auf dem Eis für die Adler Mannheim, 9 Jahre als deren Kapitän. Natürlich habe ich als Kapitän auch immer die Belange der Mannschaft gesehen und diese gegenüber den Trainern vertreten. Es war mir immer wichtig, nach meiner Überzeugung zu handeln – für den maximalen Erfolg der Mannschaft.

Voller Stolz habe ich euer und unser Trikot getragen und immer alles für den Zusammenhalt und für unser aller gemeinsames Team gegeben. Wir haben zusammen verloren, aber zusammen auch viele tolle und unvergessliche Siege gefeiert. Dem Meisterschafts- und Pokalsieg 2007 folgte die bittere Finalniederlage 2012 gegen Berlin. Umso schöner war dann dieser unvorstellbare Triumph unter Geoff Ward 2014/15. Und die gemeinsame Freude über die Silbermedaille nach meiner Rückkehr von den Olympischen Spielen 2018 in der SAP Arena.

Je näher die neue Saison nun rückt, umso nachdenklicher werde ich, aber desto mehr drücke ich meinen Kameraden, Freunden und euch Fans die Daumen für die neue Saison und wünsche allen, dass es eine erfolgreiche Saison 2019/20 wird.

DANKE! Allen Fans für unendlich viele unvergessliche Momente und Begegnungen.

DANKE! Den Menschen, die mich in den 15 Jahren gefördert und unterstützt haben – ob innerhalb der Adler-Organisation oder außerhalb, wie den Sponsoren und den Journalisten.

DANKE! Daniel Hopp und seiner Familie für die jahrelange Wertschätzung.

DANKE! Mannheim, ich werde im Herzen immer ein Adler bleiben!

Es war mir eine Ehre!

Euer Marcus!"

Zum Thema