Sport

Radsport Australier Dennis holt WM-Gold im Zeitfahren

Martin enttäuscht

Archivartikel

Innsbruck.Rekord-Weltmeister Tony Martin hat seinen Zenit wohl überschritten, Newcomer Maximilian Schachmann ist noch nicht soweit: Die beiden deutschen Starter beim WM-Zeitfahren über 52,1 Kilometer sind in Innsbruck beim Titelgewinn des Australiers Rohan Dennis (1:03,02 Stunden) deutlich an den Medaillen vorbeigefahren.

Der 33 Jahre alte Martin, der nach seinem Wirbelbruch vor zweieinhalb Monaten erst wieder seinen zweiten Wettkampf bestritt, fuhr 2:25 Minuten hinter dem früheren Stunden-Weltrekordler Dennis lediglich auf Rang sieben. Sein fast zehn Jahre jüngerer Zimmernachbar Maximilian Schachmann aus Berlin wurde bei seiner WM-Premiere im Elitebereich Elfter (+3:39 Minuten).

Martin, die einstige Richtgröße im Zeitfahren, gestand seine Enttäuschung. „Ich hatte die nicht erhofften Probleme am Berg und keinen Supertag. Im Flachen lief es ordentlich, aber nicht herausragend. Bei der ersten Zwischenzeit war ich noch dabei, der Berg war dann aber brutal“, sagte der Wahlschweizer. Sein Teamkollege Schachmann haderte nicht mit seinen Leistungen: „Ich kann nicht unzufrieden sein, bin ein ordentliches Rennen gefahren“, sagte der 24-Jährige.

Die Silbermedaille auf dem anspruchsvollen Kurs zwischen Rattenberg und Innsbruck holte sich Titelverteidiger Tom Dumoulin (Niederlande/+1:21,09 Min.), hauchdünn vor Victor Campenaerts (Belgien/+ 1:21,62).