Sport

Hannover 96

Martin Kind will staatliche Hilfen

Archivartikel

Hannover.Mehrheitsgesellschafter Martin Kind von Hannover 96 hält während der Corona-Krise staatliche Hilfe für Bundesliga-Clubs für möglich. „Um zu überleben, könnten am Ende auch Fußball-Clubs gezwungen sein, Staatshilfe zu beantragen“, sagte der Unternehmer dem Magazin „Capital“. Vorstellbar seien Staatsbürgschaften für Kredite aus dem Hilfsprogramm der KfW.

Der Spielbetrieb in der Bundesliga

...

Sie sehen 62% der insgesamt 642 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema