Sport

Kanu

Max Lemke verlässt Mannheim

Archivartikel

Mannheim.Max Lemke wechselt vom WSV Mannheim-Sandhofen zum KC Potsdam. Der 22-jährige Kanu-Weltmeister verlegt auch seinen Lebensmittelpunkt vom Rhein an die Havel und die Brandenburger Seen, bleibt aber Mitglied im WSV. Ausschlaggebend sind vor allem sportliche Gründe, weil in Potsdam nicht nur sein Bundestrainer Arndt Hanisch ist, sondern er auch mit den stärksten Kollegen aus der A-Nationalmannschaft zusammen trainieren kann.

Das große Ziel des gebürtigen Lampertheimers, der 2009 seine Karriere beim WSV begann, sind die Olympischen Spiele 2020. In Rio war Lemke, der bislang dem Team Tokio der Metropolregion Rhein-Neckar angehörte, Ersatz, musste aber zu Hause bleiben. Zuletzt gewann der Sportsoldat Silber im Vierer über 500 Meter bei den European Games in Minsk.