Sport

Judo Anna-Lena und Franziska Höcherl in Bad Dürkheim

Medaillen-Schwestern

Zum 10. Internationalen Weinstraßenpokal in Bad Dürkheim kamen abermals nahezu 500 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus den Niederlanden, Luxemburg und erstmals sogar aus der Schweiz. Auch die Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim war wieder mit zwei Kämpferinnen in der Altersklasse U15 und U18 vertreten.

In der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm war Anna-Lena Höcherl dabei. Die Landeskaderathletin hatte einen sehr guten Lauf und erreichte mit souveränen Siegen erstmals den Endkampf bei diesem Turnier. Ihre Finalistin Zeynep Dönmez aus den Niederlanden ging schnell mit einer mittleren Wertung in Führung, die sie bis zum Ende der Kampfzeit nicht mehr hergab. Mit dem Gewinn der Silbermedaille hatte Anna-Lena Höcherl ihr bislang bestes Ergebnis auf diesem Turnier erreicht.

Aufgrund des Geburtsjahrganges konnte sie auch noch in der Altersklasse U18 an den Start gehen. In der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm erreichte die TSV-Kämpferin ebenfalls das Finale. Und hier traf sie abermals auf die Finalgegnerin Zeynep Dönmez aus den Niederlanden, denn auch sie startete dppelt. Nach anfänglichem Abtasten ergriff die TSVlerin die Initiative und wurde prompt mit einem vollen Punktsieg belohnt. Somit drehte sie diesmal den Spieß um und holte sich erstmals die Goldmedaille beim Internationalen Weinstraßen-Pokal-Turnier.

Das Finale verpasste nur knapp Franziska Höcherl in der Altersklasse U18. Sie trat in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm an. Erst im Halbfinale wurde sie durch die spätere Turniersiegerin Vanessa Adam vom Judoverband Pfalz ausgebremst. Im darauffolgenden entscheidenden Kampf um die Bronzemedaille gegen Celine Balthes vom Württembergischen Judoverband ging sie wieder als Siegerin von der Matte. Das war ebenfalls ihr bestes Ergebnis beim Turnier in Bad Dürkheim, an dem sie nun das vierte Mal teilgenommen hatte. jotef