Sport

Leichtathletik Lisa Heinrich beendet Zweitliga-Debüt in der Gesamtwertung auf Tabellenplatz 3

Mehr erreicht als erhofft

Im hessischen Baunatal wurde der letzte von fünf Wettkämpfen der 2. Triathlon Bundesliga Süd ausgetragen. Durch den Aufstieg des SV Würzburg 05 aus der bayerischen Regionalliga im Vorjahr ging die Gerchsheimerin Lisa Heinrichs in der Saison 2018 erstmals mit ihrem Team in der zweithöchsten Triathlonliga in Deutschland an den Start und meisterte ihr Debüt mit Bravour. Bereits im ersten Wettkampf in Darmstadt schrammte Heinrichs mit Rang 11 von 32 Athletinnen nur knapp an den Top 10 vorbei und verhalf ihrem Team mit dieser Platzierung auf den 2. Tabellenplatz.

Die etwas schlechtere Platzierung im zweiten Rennen am Rothsee, Platz 18 für Heinrichs und Platz 6 mit ihrer Mannschaft, machten die Würzburger Damen mit dem zweiten Platz in Mühlacker, Heinrichs belegte hier den 12. Platz, und dem dritten Platz beim Teamwettkampf in Viernheim wieder wett. Damit reiste Heinrichs mit ihren Teamkolleginnen auf dem dritten Tabellenplatz zum finalen Wettkampf nach Baunatal.

Wie bereits das Wochenende zuvor in Viernheim galt es eine Sprintdistanz mit 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen geschlossen als Team zu absolvieren. Die Würzburgerinnen zeigten, dass sie als Team gut harmonieren und holten sich in 1:09:57 h mit dem dritten Platz den vierten Podiumsplatz in den fünf Wettkämpfen. Damit konnte Heinrichs mit dem SV Würzburg 05 den 3. Tabellenplatz in der Gesamtwertung von acht Teams hinter den Damen des Triathlon-Teams DSW Darmstadt und dem SSV Forchheim verteidigen.

„Wir sind letztes Jahr nur durch Verschiebungen in der 1. und 2. Bundesliga mit Glück als drittplatziertes Team aus der Regionalliga aufgestiegen. Unser Ziel für die erste Saison in der 2. Bundesliga war deshalb der Klassenerhalt. Dass wir in vier der fünf Wettkämpfe auf dem Podium stehen und insgesamt den 3. Tabellenplatz belegen, hätte ich vor der Saison nie gedacht“, freut sich Heinrichs.

Für Heinrichs geht damit ihre bisher erfolgreichste Saison zu Ende. Neben der guten Platzierung in der 2. Bundesliga Süd konnte sie sich bereits im Juli in Düsseldorf die Deutsche Meisterschaft über die Sprintdistanz in ihrer Altersklasse und den dritten Platz von allen Teilnehmerinnen sichern. lhe