Sport

Leichtathletik Triumph im Finale der Diamond League

Mihambo ungeschlagen

Brüssel.Malaika Mihambo (Bild) hat sich als erste deutsche Weitspringerin den Gesamtsieg in der Diamond League gesichert. Die Europameisterin gewann am Freitagabend das Finale in Brüssel mit 7,03 Metern und kassierte als Siegbonus 50 000 Dollar (rund 45 300 Euro). Mihambo bleibt durch ihren Triumph bei dem Leichtathletik-Meeting im König-Baudouin-Stadion auch im neunten Wettkampf dieser Saison ungeschlagen – zum sechsten Mal flog die 25-Jährige von der LG Kurpfalz weiter als sieben Meter. „Ich wollte gewinnen – und ich hab’s geschafft!“, freute sich das Mitglied des Teams Tokio der Metropolregion Rhein-Neckar.

Mihambo ist damit auch die große Gold-Favoritin bei den Weltmeisterschaften vom 27. September bis 6. Oktober in Doha/Katar. Sie sorgte zugleich für den neunten deutschen Disziplin-Gesamtsieg in der 2010 gegründeten Superserie des Weltverbandes IAAF. Zweite in Brüssel wurde Weltmeisterin Brittney Reese aus den USA mit 6,85 Metern vor der britischen Mehrkämpferin Katarina Johnson-Thompson (6,73). Mihambo hätte mit jedem ihrer drei gültigen Versuche gewonnen.

Erst am Sonntag hatte die Gewinnerin des SportAwards Rhein-Neckar 2018 beim ISTAF in Berlin die Konkurrenz beherrscht und den Wettkampf im Olympiastadion mit einer Weite von 6,99 Metern für sich entschieden.

Mit dritten Plätzen überzeugten beim Showdown in Belgien Lauftalent Konstanze Klosterhalfen in einem flotten 5000-Meter-Rennen und die deutsche Diskuswurfmeisterin Kristin Pudenz. dpa/red (Bild: dpa)

Zum Thema