Sport

Verbandsliga In der zweiten Spielzeit in dieser Klasse wollen die Herren der HG Königshofen/Sachsenflur nicht so lange um den Klassenerhalt zittern / Einige Zugänge einschließlich Trainer Valentin Okuschko

Mit neuem Personal auf zu neuen Zielen

Die erste Männermannschaft der HG Königshofen/Sachsenflur steht vor einer spannenden zweiten Saison in der Verbandsliga Baden.

Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt in der letzten Runde wurden neben Erfolgstrainer Roman Christoph zahlreiche Spieler verabschiedet, die jahrelang das Gesicht der HG bildeten. Neben Torwart Andre Zahner und Abwehrchef Sebastian Meder wurden auch Goalgetter Sven Meder, sein wieselflinker Bruder Rene und Kreisläufer Gabor Toth verabschiedet. Diese Lücken zu schließen, galt es in der Sommerpause – keine leichte Aufgabe für die Verantwortlichen der HG.

Im Tor verpflichtete man neben dem 2,08-Meter-Hünen Jörn Müller aus dem Rheinland auch Artur Sander. Diesen verschlug es vor zwei Jahren aus der Jugend der HG zur SG Pforzheim/Eutingen, wo er in der letzten Spielzeit um die Deutsche Meisterschaft der B-Jugend spielte. In diesem Jahr duellieren sich der 17-jährige Sander, der 21-jährige Müller mit dem 30-jährigen Routinier Klotz um den Stammplatz im HG-Tor.

Ebenso integriert werden Luca Bleckmann und Thomas Sander aus der eigenen A-Jugend. Beide gingen die letzten zwei Jahre zusätzlich für das Hardheimer A-Jugend-Landesligateam auf Torejagd. Beide Rückraumspieler spielten seit der B-Jugend auf Landesligaebene, können nun ihre ersten Erfahrungen im Männerbereich machen und möchten den Konkurrenzkampf im Rückraum verschärfen.

Neben Marcel Buchinger, Linksaußen vom benachbarten ETSV Lauda, brachte Neu-Trainer Valentin Okuschko von seinem alten Verein TSG Höchberg außerdem noch Mittelmann Max Wetterich, Kreisläufer Bastian Hupp und Abwehrspezialist Christian Müller mit. Gemeinsam mit den alt eingessenen HGlern Timo und Denis Meyer, David und Marius Fischer, Marcel Gengel, Alasana Veith, Florian Hensel und Martin Klotz wurde nun in einer langen Vorbereitung mit vielen Testspielen der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt. Das vorsichtig formulierte Saisonziel „Mehr Punkte als in der vergangenen Runde und der Klassenerhalt“ wurden bewusst von den Verantwortlichen gewählt, wohlwissend, dass sich die neue Mannschaft erst finden muss und mit den Ausfällen der vergangenen Saison die zentralen Spieler der letzten Jahre das Team verlassen haben.

Trotzdem darf man gespannt sein auf den Mix der „neuen“ HG mit jungen, motivierten Spielern und erfahrenen Haudegen die alles daran setzen werden, auch im nächsten Jahr noch in Badens zweithöchster Spielklasse spielen zu dürfen. hg