Sport

Leichtathletik Erfolg bei Deutschen Seniorenmeisterschaften

Mit Wut im Bauch zur Silbermedaille

Archivartikel

Die Deutschen Leichtathletik Hallen-Meisterschaften der Altersklassen wurden dieses Jahr in Halle an der Saale ausgetragen. Vom LAZ Mosbach/Elztal hatten sich zwei Athleten für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert.

Zum ersten Mal überhaupt bei Deutschen Meisterschaften startete Tom Ballenweg. Im Vorfeld erfüllte er die hohen Qualifikationsnormen für die „Deutschen“ über 800 und 400 Meter mehrfach und bestätigte damit seine gute Form. Sehr gut von seinem Trainer vorbereitet, lief der Reichenbuchener über 800 Meter ein taktisch sehr gutes Rennen und schob sich mit einem starken Schlussspurt mit neuer persönlicher Bestzeit auf einen nie erwarteten fünften Platz nach vorne.

Dass er auf den Punkt top fit war, zeigte Ballenweg dann auch über 400 Meter. Auf den zwei Hallenrunden steigerte er seine persönliche Bestzeit um über eine Sekunde und belegte den siebten Rang im Endklassement.

Zunächst hinter den Erwartungen

Weniger gut begann die Veranstaltung für den zweiten LAZ-Athleten Philipp Parzer. Mit Medaillen-Ambitionen über 200 Meter angetreten, fand er überhaupt nicht in sein Rennen und blieb deutlich unter seinen Möglichkeiten und belegte den vierten Platz.

Mit viel Frust und Wut im Bauch nahm der Obrigheimer dann auch die 400 Meter in Angriff. In einem couragierten Rennen musste er sich letztendlich nur dem alten und neuen Deutschen Meister, Gunar Habl von der LG Friedberg Fauerbach knapp geschlagen geben und feierte somit die Silbermedaille und die Deutsche Vizemeisterschaft.